Formel 1: Ecclestone hält nicht viel von Spielberg

12.12.2012 | 10:19 |   (DiePresse.com)

Der Brite bevorzugt die Türkei statt Österreich als Schauplatz des fehlenden Europa-Grand-Prix 2013. Die Hotelsituation in Spielberg sei "eine Katastrophe".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Laut Formel-1-Chef Bernie Ecclestone stehen die Chancen, dass der für 21. Juli 2013 noch offene Formel-1-Grand Prix auf dem Red-Bull-Ring in Österreich ausgetragen wird, eher schlecht. In einem Interview mit der "Kleine Zeitung" (Mittwoch) präferiert der 82-Jährige die Türkei, zudem bezeichnete Ecclestone die Hotelsituation rund um einen Österreich-GP in Spielberg als "nach wie vor eine Katastrophe".

Schon Anfang kommender Woche soll laut Ecclestone eine Entscheidung fallen, wo das zusätzliche Europa-Rennen, das im kommenden Jahr die auf 2014 verschobene Premiere von New Jersey im Kalender ersetzen soll, stattfinden könnte. Notfalls kann es 2013 aber auch bei nur 19 Rennen bleiben. "Momentan glaube ich eher, dass wir im nächsten Jahr nur 19 Grand Prix fahren werden. Das wäre für die Formel 1 auch kein großes Problem", sagte der F1-Chefvermarkter in dem Interview.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden