Ski alpin: Zettel im Semmering-Slalom Zweite

Kathrin Zettel wird beim Nachtslalom am Semmering nur von der Slowakin Veronika Velez Zuzulova besiegt. Die Halbzeit-Führende Tina Maze wird Dritte.

alpin Maze fuehrt SemmeringSlalom
Schließen
alpin Maze fuehrt SemmeringSlalom
(c) GEPA pictures (GEPA pictures Wolfgang Grebien)

Als die Halbzeit-Führende Tina Maze die Ziellinie als Dritte überquerte, konnte Veronika Velez Zuzulova ihr Glück nicht fassen. Sie ließ sich zu Boden fallen, küsste den Semmeringer Schnee - und tat sich nach ihrem ersten Weltcupsieg im 146. Rennen schwer, die richtigen Worte zu finden.

„Nach so vielen Rennen, nach so vielen Top-10-Plätzen ist mein Traum endlich wahr geworden. Jetzt gehen ganz viele Dinge durch meinen Kopf", stotterte die Slowakin, die am Zauberberg auch das nötige Glück auf ihrer Seite hatte. Kathrin Zettel lag am Ende nur eine Zehntelsekunde hinter Velez Zuzulova, war aber dennoch zufrieden. „Es freut mich, dass ich zeigen konnte, was ich kann. Für mich war der Semmering schon so etwas wie eine Art Generalprobe für die WM in Schladming. Ich habe wieder gesehen, dass ich unter Druck cool bleiben kann."

Dem möglichen Sieg beim Heimrennen trauerte Zettel nicht lange nach. „Veronika hat lange auf diesen Erfolg gewartet. Sie hat ihn sich absolut verdient." Hinter dem ÖSV-Ass wurde Maze mit einer weiteren Zehntelsekunde Rückstand Dritte und baute ihren Vorsprung im Gesamtweltcup auf Maria Höfl-Riesch, die Vierte wurde, aus. Michaela Kirchgasser scheiterte als Halbzeit-Fünfte in der Entscheidung. Zweitbeste Österreicherin war Bernadette Schild als Zwölfte.

Ergebnis, Damen-Slalom am Semmering

1. Veronika Velez Zuzulova SVK 1:37,28
2. Kathrin Zettel AUT 1:37,38
3. Tina Maze SLO 1:37,48
4. Maria Höfl-Riesch GER 1:38,39
5. Maria Pietilä-Holmner SWE 1:38,89
6. Christina Geiger GER 1:39,08
7. Tanja Poutiainen FIN 1:39,12
8. Irene Curtoni ITA 1:39,21
9. Wendy Holdener SUI 1:39,54
10. Therese Borssen SWE 1:39,65

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.12.2012)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.