Die Omama im Fernseher

20.12.2012 | 18:13 |  ANDREAS TANZER (Die Presse)

Mit der Logitech TV Cam HD kann die ganze Familie von der Couch aus - ganz ohne Laptop oder Handy - gratis mit anderen Skype-Usern videotelefonieren. Die Bequemlichkeit hat aber ihren Preis.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Skypen ist für viele längst selbstverständlich. Allerdings kann sich nicht jeder mit PC oder Smartphone anfreunden. Für diese Zielgruppe haben die Fernsehhersteller begonnen, eine Skype-Funktion in ihre Smart-TVs zu integrieren. Die Idee: Statt auf dem Laptop oder gar dem winzigen Smartphone-Display sieht man Freunde und Verwandte im Fernsehen – je nach Bildschirmdiagonale fast in Lebensgröße. Um dies zu bewerkstelligen, braucht der Fernseher allerdings eine Webcam, die mit Kamera und Mikrofon jene Komponenten nachrüstet, die einem Fernseher üblicherweise fehlen.

Hier kommt die Logitech TV Cam HD ins Spiel. Im Gegensatz zu üblichen Webcams stecken in der TV Cam auch die Skype-Funktionalität sowie ein (W)LAN-Modul. Der Fernseher, über den geskypt werden soll, muss also gar nicht besonders smart sein. Ein freier HDMI-Anschluss genügt, den Rest übernimmt die Logitech-Kamera, die per WLAN oder Ethernet auch die Internet-Verbindung übernimmt – einen Anschluss in der Wohnung vorausgesetzt. Die Kamera kann wahlweise oben auf den Fernseher geklemmt oder darunter aufgestellt werden. Das lange Stromkabel erleichtert die Platzwahl. Ein HDMI-Kabel für die Verbindung mit dem Fernseher liegt bei.

Sowohl die Vernetzung mit dem heimischen WLAN als auch das Einrichten eines Skype-Kontos sind keine Hexerei. Zwar ist die Eingabe von Benutzernamen und Kennworten mit den Pfeiltasten der kleinen Fernbedienung nicht die schnellste Methode, aber akzeptabel. Damit man von Freunden leichter gefunden wird, kann ein von der Kamera geschossenes Bild als Profilfoto verwendet werden. Sucht man selbst nach Freunden, kommt wieder die etwas umständliche Eingabemethode per Fernbedienung zum Einsatz. Wer häufig wechselnde Kontakte hat, wird die Option vermissen, eine Bluetooth-Tastatur zu koppeln.

Das Anrufen beziehungsweise Annehmen funktioniert (fast) wie bei jedem Telefon. Wer mutig ist, kann die Kamera auch so einstellen, dass sie jeden Anruf automatisch annimmt – muss aber nicht.

Die HD-Kamera sendet auch bei gedämpfter Beleuchtung brauchbare Bilder an das Gegenüber. Was von der anderen Seite kommt, bestimmt das Equipment des Gesprächspartners. Natürlich können auch reine Audiotelefonate geführt werden. Der Ton kommt über Fernsehlautsprecher oder Heimkinoanlage – ein großes Plus gegenüber Headset oder Laptop-Lautsprecher.

 

Familienbesuch per Skype

Mit der TV Cam ist Skypen nicht nur entspannter als via Laptop, es können auch mehrere Personen teilhaben und etwa die ganze Familie mit abwesenden Mitgliedern kommunizieren – sofern diese für Skype gerüstet sind.

Skype-Poweruser werden die Möglichkeit vermissen, Chat-Funktionen oder Spiele-Apps zu nutzen. Dafür wird Skypen mit der TV Cam so einfach und bequem wie Fernsehen. Weiterer Vorteil: Die Logitech-Lösung funktioniert mit praktisch jedem Flachbildfernseher. Zieht man auch noch die gute Bild- und Tonqualität der Kamera in Betracht, ist auch der an sich stolze Preis von 200 Euro vertretbar – solange man nicht darüber nachdenkt, dass man für ein paar Euro mehr schon einen kleinen Fernseher bekommt. [ Logitech]

Fazit Logitech TV Cam HD

Gefällt. Funktioniert mit fast jedem Fernseher, einfache Installation, gute Bild- und Tonqualität, gefälliges Design.

Gefällt nicht. Teuer, keine (Bluetooth-)Tastatur nutzbar, nur Skype-Grundfunktionen.


E-Mails an: hightech@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden