Dell: Windows 8 enttäuscht, Hoffnung auf Tablets

02.04.2013 | 08:55 |   (DiePresse.com)

Der PC-Hersteller kämpft derzeit mit Schwierigkeiten. In einem Memo legt Gründer Michael Dell die neue Strategie dar.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Dell will in Zukunft stärker in "Wachstum im PC- und Tablet-Geschäft" investieren. In einer Eingabe an die US-Börsenaufsicht SEC nennt Firmengründer und CEO Michael Dell entsprechende Pläne. Als Gründe für die aktuelle schwierige Situation für sein Unternehmen nennt Dell auch die "unsichere Akzeptanz des Windows-8-Betriebssystems". Auch würden Smartphones und Tablets "die PC-Verkäufe kannibalisieren". Hier übt Dell auch Kritik an sich selbst. Die eigenen Tablet-Verkäufe seien "begrenzt" und Smartphones werden überhaupt keine produziert.

Mit dem Fokus auf Tablets, die man im weitesten Sinne auch als PCs bewerten könnte (zumindest tut das Microsoft), will Dell bei seinen Aktionären Stimmung dafür machen, das Unternehmen weg von der Börse zu nehmen. Der Firmengründer warnt aber davor, dass vermutlich eingeschränkte Profite die Folge sein könnte, da man auf Wachstum und Umsatzsteigerung setzen wolle.

Michael Dell hatte am 5. Februar angekündigt, dass er seine Firma für 24,4 Milliarden US-Dollar von den Börsen Nasdaq und Hong Kong Stock Exchange auskaufen wolle. Microsoft steuert dazu zwei Milliarden Dollar bei.

 

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

Gesagt hab’ ich's aber…

gez. Steve

0 1

Wunschtraum IBM Monopol

bei Dell's Abhängigkeit von Zubehör-Herstellern in Billiglohnländern kann seine Absicht vom Rückkauf auch als Verschleierungsversuch angesehen werden, mit dem von dem Druck durch das "Cloud-Computing" abgelenkt werden soll. Erst wenn die Cloud-Anbieter an ihre Grenzen stossen wird es für den klassischen Computer eine Renaissance geben. Das dauert aber noch lange. Vernüftiger wäre es Dell erst einmal die Aktie zurück zu geben und die 13,5 US$ kassieren, - bevor er sich ganz verzettelt. Silver Lake mag nämlich ganz andere Interessen verfolgen...

Gibt ja schon mindestens 2 bessere Angebote für Dell.

Da werden Michael und Bill noch ein bisserl im Portemonnaie herumstirln müssen, um ihr Angebot von $13kommawenig auf über $15 zu verbessern...

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden