Dell: Windows 8 enttäuscht, Hoffnung auf Tablets

Der PC-Hersteller kämpft derzeit mit Schwierigkeiten. In einem Memo legt Gründer Michael Dell die neue Strategie dar.

Dell: Windows 8 enttäuscht, Hoffnung auf Tablets
Schließen
Dell: Windows 8 enttäuscht, Hoffnung auf Tablets
Dell: Windows 8 enttäuscht, Hoffnung auf Tablets – REUTERS

Dell will in Zukunft stärker in "Wachstum im PC- und Tablet-Geschäft" investieren. In einer Eingabe an die US-Börsenaufsicht SEC nennt Firmengründer und CEO Michael Dell entsprechende Pläne. Als Gründe für die aktuelle schwierige Situation für sein Unternehmen nennt Dell auch die "unsichere Akzeptanz des Windows-8-Betriebssystems". Auch würden Smartphones und Tablets "die PC-Verkäufe kannibalisieren". Hier übt Dell auch Kritik an sich selbst. Die eigenen Tablet-Verkäufe seien "begrenzt" und Smartphones werden überhaupt keine produziert.

Mit dem Fokus auf Tablets, die man im weitesten Sinne auch als PCs bewerten könnte (zumindest tut das Microsoft), will Dell bei seinen Aktionären Stimmung dafür machen, das Unternehmen weg von der Börse zu nehmen. Der Firmengründer warnt aber davor, dass vermutlich eingeschränkte Profite die Folge sein könnte, da man auf Wachstum und Umsatzsteigerung setzen wolle.

Michael Dell hatte am 5. Februar angekündigt, dass er seine Firma für 24,4 Milliarden US-Dollar von den Börsen Nasdaq und Hong Kong Stock Exchange auskaufen wolle. Microsoft steuert dazu zwei Milliarden Dollar bei.

 

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Dell: Windows 8 enttäuscht, Hoffnung auf Tablets

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen