Abstimmung über neue Facebook-Richtlinien erwartet

29.11.2012 | 08:31 |   (DiePresse.com)

Die geplanten Richtlinien-Änderungen haben soviele Kommentare provoziert, dass Facebook die Nutzer abstimmen lassen muss - wohl zum letzten Mal.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Änderungen der Datenverwendungs-Richtlinien sorgen auf Facebook immer für Aufregung. Seit 2009 verspricht das Network daher, bei ausreichend Gegenstimmen in Form von Kommentaren, eine Nutzer-Abstimmung über geplante Änderungen abzuhalten. Mit den jüngst angekündigten Änderungen soll diese Möglichkeit abgeschafft werden. Genau diese Änderungen haben nun soviele Kommentare provoziert, dass Facebook dazu gezwungen sein wird, eine Abstimmung zu ermöglichen, berichtet CNET. Am Mittwoch gab Facebook bekannt, dass das Zeitfenster für Kommentare vorüber ist und die Nutzer demnächst über die nächsten Schritte informiert werden.

0,04 Prozent statt 30 Prozent aller Nutzer

Es wird wohl das letzte Mal sein, dass Facebook-Nutzer selbst über die Datenverwendungsregeln abstimmen. Bisher gab es zwei solche Wahlgänge und jedesmal war die Beteiligung so gering, dass Facebook das Ergebnis nicht berücksichtigt hatte. Die Beteiligung muss bei mindestens 30 Prozent aller Nutzer liegen. Derzeit müssten also mehr als 300 Millionen Nutzer abstimmen. Bei der letzten Abstimmung lag die Beteiligung bei nur 0,04 Prozent aller Mitglieder. 

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Hmmm ...

... wurde hier nicht erst kürzlich geschrieben dass es sinnlos wäre, per Status einen Einspruch zu erheben?

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden