Der frühe Tod des Netzwunderkinds

Aaron Swartz war Ko-Erfinder der RSS-Dienste und der Social-News-Seite Reddit. Er starb nun mit 26.

fruehe Netzwunderkinds
Schließen
fruehe Netzwunderkinds
(c) AP (Michael Francis McElroy)

Er war erst 14, als er jenes Internetwerkzeug mitentwickelte, mit dem Inhalte von Webseiten ähnlich wie Nachrichtenticker abonniert werden können: die RSS-Dienste. Aaron Swartz, der später auch an der Entstehung der Social-News-Seite Reddit mitwirkte, galt seither als Wunderkind und Held des Internets gleichermaßen. Einer, der vehement für freie Inhalte im Netz eintrat und gegen Zensur vorging, dabei allerdings selbst in Konflikt mit dem Gesetz geriet. 2011 wurde er wegen des Diebstahls einiger Millionen Wissenschaftsartikel aus dem Computerarchiv des Massachusetts Institute of Technology (MIT) festgenommen und angeklagt. Es drohten ihm bis zu 35 Jahre Haft und eine Mio. Dollar Strafe.

Sein Tod wird nun genauso behandelt, wie Swartz das Internet haben wollte: transparent. Der 26-Jährige habe sich am Samstag das Leben genommen, teilte seine Familie via „New York Times“ mit.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.01.2013)

Kommentar zu Artikel:

Der frühe Tod des Netzwunderkinds

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen