Pirate Bay: Raubkopie-Portal will Musikindustrie klagen

14.02.2013 | 12:56 |   (DiePresse.com)

Verkehrte Welt: Ausgerechnet ein wegen Urheberrechtsverletzungen gesperrtes Portal droht nun selbst mit einer Urheberrechtsklage.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Website "Pirate Bay", der oft Hilfe bei der Verletzung von Urheberrechten im Internet vorgeworfen wird, will gegen ihre Gegner aus der Musikindustrie ausgerechnet wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung zu Felde ziehen. Die Betreiber von "Pirate Bay" wollen gegen ein finnisches Informationszentrum gegen Raubkopien (CIAPC) klagen, berichtet die Seite "Torrentfreak". Die Internet-Piraten schrieben auf der eigenen Facebook-Seite, man wolle gegen den finnischen Ableger der Internationalen Vereinigung der Musikindustrie (IFPI) klagen, mit der die CIAPC zusammen arbeitet.

Die Musikvertreter hatten den Berichten zufolge die Website piraattilahti.fi erstellt, die so aussieht wie die Seite von Pirate Bay - und dafür einfach den Programmcode von Pirate Bay übernommen. Nur das Logo der Piratenseite, ein Segelschiff, sei mit einem untergehenden Schiff ersetzt wurden, berichtet "TorrentFreak". Dort, wo bei Pirate Bay Links den Torrent-Dateien stehen, verweist die andere Seite auf kommerzielle Dienste wie iTunes, CDON, Amazon und Spotify, wo Musik legal heruntergeladen oder gestreamt werden kann. Die Website selbst war am Donnerstagmorgen nicht erreichbar. Sie sei durch massenhafte automatisierte Abfragen - eine sogenannte "Denial-of-Service-Attacke" - lahmgelegt worden, sagte ein Sprecher der CIAPC der dpa.

Von der Klage hat die CIAPC bislang noch nichts gehört. "Pirate Bay hat bisher auf keine Weise mit uns Kontakt aufgenommen", sagte der Sprecher. Auf ihrer Facebook-Seite schrieben die Piraten, sie wollten klagen "nicht weil uns das Urheberrecht so wichtig ist, sondern weil die IFPI die ausziehbaren Schlagstöcke nicht zurückgegeben haben, die wir ihnen geschickt haben." Später legte Pirate Bay nach: "Um Himmels Willen, versteht ihr alle keine Ironie? Wir verklagen die IFPI nur, weil es lustig ist."

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

ich habe mich schon lange gefragt ...

... warum man das nicht macht!

Piratebay

Ist super!

» Mehr Tech-Jobs auf Karriere.DiePresse.com

AnmeldenAnmelden