Samsung Galaxy S4: Apple gerät in die Defensive

Nachdem Samsung sein neues Flaggschiff vorgestellt hat, versucht Apple zu erklären, warum das iPhone besser ist.

Samsung Galaxy Apple geraet
Schließen
Samsung Galaxy Apple geraet
Samsung Galaxy Apple geraet – (c) REUTERS (� Peter Andrews / Reuters)

Samsung hat Apple am Smartphone-Markt auf Platz zwei verwiesen. Die neue Spitzenposition kostet der koreanische Konzern aus und zelebriert sein neues Zugpferd, das Galaxy S4, vergangene Woche in New York wie einen Star. Apple lehnt sich keineswegs mehr ruhig zurück und beobachtet das Treiben der Konkurrenz - und bestätigt damit, dass Samsung zu einem ebenbürtigen Bewerber geworden ist.

> Hintergrund: Samsung und Apple - Engste Freunde, größte Feinde

Schon vor der Präsentation des Glaxy S4 hat Apples Marketingchef Phil Schiller gegen Android gewettert, jenes Betriebssystem von Google, das auch Samsung einsetzt. Dann folgte das S4 wie erwartet mit einem HD-Display, einem 8-Kern-Prozessor, einem starken Akku, der 13-Megapixel-Kamera, LTE für alle Märkte und zahllosen Software-Feinheiten. Erstmals muss Apple reagieren und erklären, dass das eigene Produkt besser ist. Bisher war das immer umgekehrt.

"Retina"-Display?

Apple hat dazu eine eigene Seite auf seiner US-Homepage eingerichtet: "Es gibt das iPhone. Und dann alles andere". Die Liste wirkt beinahe verzweifelt. Das "Retina"-Display habe eine Pixeldichte, dass Bilder unglaublich klar und scharf erscheinen. Die 326 ppi (Pixel pro Zoll) werden mittlerweile aber von einigen anderen Smartphones übertroffen. Das S4 bietet 441 ppi und damit noch immer nicht die höchste Zahl. Ähnliches gilt für die übrigen technischen Daten, die Apple anpreist. Was bleibt ist das beliebte Design und die einfache Bedienbarkeit des Systems. Apple wird sich mit seinem nächten iPhone anstrengen müssen, um wieder zum Innovations-Führer zu werden.

Smartphone-Helden: Die Besten im Überblick

(Red.)

Lesen Sie mehr zum Thema

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.