Restrukturierung: HTI halbiert die Firma

27.12.2012 | 17:13 |   (Die Presse)

Der im Mid Market notierte Leichtbauspezialist HTI (High Tech Industries) reduziert die Schulden um 80 auf 60 Millionen Euro und sucht einen strategischen Partner.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Eid. Der im Mid Market notierte Leichtbauspezialist HTI (High Tech Industries) versucht, nach dem Verkauf großer Verlustträger Boden unter die Füße zu bekommen. Durch den kürzlich fixierten Verkauf der High Tech Engineering Holding (mit Hitzinger, BBG Baugeräte und Theysohn) an die RLB Steiermark konnten die Schulden um 80 auf 60 Mio. Euro mehr als halbiert werden.

Mit einem auf 110 Mio. Euro halbierten Umsatz und einem von 1300 auf 800 Mitarbeiter reduzierten Personalstand will die HTI im kommenden Jahr ein positives operatives Ergebnis erreichen. Außerdem wird ein strategischer Partner gesucht. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt.
Im Vorjahr erreichte die HTI bei einem Ebit von 4,1 Mio. Euro ein Konzernergebnis von minus 2,2 Mio. Euro. Aufgrund hoher Abgänge in den Jahren 2008 und 2009 besteht aber ein Verlustvortrag von über 70 Mio. Euro.

In den ersten drei Quartalen 2012 sanken der Umsatz von 153,5 auf 148,2 Mio. Euro und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 13,6 auf 4,6 Mio. Euro. Ebit und Konzernergebnis werden erst für das Gesamtjahr 2012 bekannt gegeben, weil diese schon die neue Situation widerspiegeln, sagte HTI-Chef Peter Glatzmeier zur „Presse“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden