Oracle übertrifft Prognosen dank Cloud-Strategie

"Das Erlöswachstum im Cloudgeschäft hat auf jährlicher Basis den Rückgang neuer Software-Lizenzen mehr als wettgemacht", sagt Oracle-Chefin Safra Catz.

Schließen
AFP (JOSH EDELSON)

Ein Strategiewandel hin zu cloudbasierten Produkten hat dem US-Softwareriesen Oracle überraschend starke Quartalszahlen beschert. Der Gewinn stieg um 4,7 Prozent auf 2,24 Milliarden Dollar, wie der große Rivale der deutschen SAP am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Der bereinigte Konzernumsatz legte um 2,9 Prozent zu auf 9,27 Milliarden Dollar. Er lag ebenso wie das Ergebnis vor Sonderposten über den Erwartungen von Analysten. "Das Erlöswachstum im Cloudgeschäft hat auf jährlicher Basis den Rückgang neuer Software-Lizenzen mehr als wettgemacht", sagte Vorstandschefin Safra Catz in einer Telefonkonferenz.

"Der schlimmste Teil der Cloud-Umstellung ist vorbei", urteilte Analyst Brian White von Drexel Hamilton. Bei dem schwierigen Strategiewechsel half offenbar die Übernahme der Firma Netsuite für 9,3 Milliarden Dollar im vergangenen Juli. Durch den Zukauf kann es Oracle im Cloud-Geschäft mit den wendigeren Konkurrenten Workday und Salesforce.com aufnehmen. Beim Cloud Computing werden IT-Produkte wie Anwendungsprogramme oder Speicherplatz nicht mehr im System des Kunden vorgehalten, sondern aus über das Internet abgerufen.

Die Wall Street reagierte positiv auf den Quartalsbericht. Die Oracle-Aktie zog im nachbörslichen Handel um 5,2 Prozent auf 45,30 Dollar an.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Oracle übertrifft Prognosen dank Cloud-Strategie

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.