Gold beginnt zu schwächeln

02.02.2013 | 18:12 |  ju (Die Presse)

Je mehr sich die Eurokrise beruhigt, desto trüber werden offensichtlich die Aussichten für den Goldpreis. Kursstagnation und Eurostärke setzen Goldanlegern neuerdings stark zu.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Zwar denken die großen Notenbanken noch nicht daran, die Liquiditätshähne zuzudrehen (was den Goldpreis eigentlich stützen müsste), aber ohne Krise glänzt das Krisenmetall offenbar doch nur bescheiden.

Goldanleger aus dem Euroraum bluten sogar doppelt: Nicht nur, dass die Goldnotierung seit vorigem Herbst einen ausgeprägten Abwärtstrend entwickelt hat, steigt auch noch der Euro gegenüber dem amerikanischen Dollar wie wild an. Weil Gold international in Dollar gehandelt wird, kommen also Währungsverluste auch noch dazu. Konkret: Man verkauft seinen Barren in Dollar – und bekommt dafür deutlich weniger Euro als noch vor Kurzem. Fazit: Während Goldanleger im Dollarraum seit vorigem Sommer wenigstens noch einen kleinen Kursgewinn von knapp vier Prozent gemacht haben, stehen Anleger im Euroraum (siehe Grafik) schon im Minus.

(c) Die Presse / HR

(c) Die Presse / HR

Bisher konnte man sich noch damit trösten, dass Analysten-Kursziele jenseits der 2000 Dollar wenigstens auf Jahressicht noch Rendite in Aussicht stellten. Doch das ist jetzt auch vorbei: Die letzten Kursziele gehen gerade noch von 1800Dollar zum Jahresende aus, einige Analysten erwarten für die nächsten Monate sogar eine Abschwächung.

Auch unter Anlegern hat das Edelmetall an Anziehungskraft eingebüßt: Nach einer Umfrage der Citibank in Deutschland ist die Zahl jener, die einen Goldpreis-Rückgang erwarten, binnen Kurzem von acht auf 20Prozent gestiegen. Unter den Profis erwarten 29Prozent einen Kursrückgang in diesem Jahr.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

72 Kommentare
 
12

lol

also man sollte doch immer jänner mit jänner und august mit august vergleichen.

im sommer ist er immer am höchsten, und im dezember am tiefsten.

jetzt hat er einen schlag bekommen... weil irgendwer den Markt mit Gold schwemmt, aber er erholt sich wieder.

keine ahnung was passieren wird, aber den artikel hätte man sich sparen können.

warum berichtet ihr nicht über das SCHNEEEEE-CHAOS mit Ansichtssache?

Die WAHRHEIT..

Hallo,

sehr interessant ist auch die Problematik über die Wahrheit der “Goldrückholung”. Der Artikel ist zwar auf Englisch aber sehr gut. ->

http://www.weiter-lesen.net/305/dailyresourcehuntercomtherealstorybehindgermanysgoldrecall

3 0

Gold

Solange Goldman Sachs & Co. gegen den Goldpreis mittels Options"papierl`n" wetten, wird der Goldpreis weiterhin künstlich gedrückt. Fakt ist, dass sich weltweit in den Staatsbilanzen nichts, aber wirklich nichts geändert hat. Die Schulden werden zum Teil nicht weniger, sondern eher mehr. Und wenn man etwa im EU Raum von einer Schuldenobergrenze von rd. 3% spricht, reden wir immer noch von Schulden!
Dadurch ist eines klar: physisches Gold & Silber gehört in einer Größenordnung von rd. 20% in jedes Depo.
Dies um so mehr, wenn man bedenkt, dass etwa der "Wettenmarkt" (Forexhandel) am Tag rd. 4 Bill. $ beträgt. Hier wird Geld verdient, dass mit der realen Wirtschaft nichts gemein hat. Und Geld das auf der einen Seite im Plus steht, steht bei jemand anderen im Minus. Buchhaltung eben.
Wer wohl die sind, die das Minus geschrieben haben? Na...!?
Der Bumms wird nur hinausgezögert, aber er wird kommen... soviel dazu!

1 0

Re: Gold

Was ich vergessen hab:
Der "Bumms" muß nicht einen Währungszusammenbruch bedeuten, es reicht schon eine weit höhere Inflationsrate, um den Menschen den Boden unter den Füßen zu entziehen.
Dann wird "Moneygeld" entwertet und Sachwerte werden weiterhin Bestand haben und zwar egal, in welcher Größenordnung. Was auf der einen Seite (Papier) zu Null wird, wird auf der anderen Seite (Sachwert) einen bestimmten Wert aufweisen.

Och ...

Alles unter 50.000 Euros die Unze sind klare Kaufpreise.

Das bisserl technische Reaktion beim Euro ändert ja nichts an den realen Problemen und wieso der Euro andauernd an einer anderen, ebenfalls absaufenden, Währung gemessen wird könnte uns die Presse auch mal näher erläutern.


Wenn ich mir die Grafik anschau,

... sehe ich z.B. dass Gold gegenüber dem USD im Steigen begriffen ist. Nachdem die EZB alles tut, dass der Dollar nicht wegläuft, wird sie den EURO an den USD wieder anpassen, was automatisch zu einer Steigerung des Goldpreises führen wird (wenn Gold weiterhin gleichbleibt oder steigt).
Gold ist in den letzten Jahren wirklich exorbitant gestiegen. Aber im letzten 3/4 Jahr ziemlich gleich geblieben und steht jetzt auf einem Tiefpunkt.
Daher scheint es sinnvoll zu sein JETZT zu kaufen.

1 0

Re: Wenn ich mir die Grafik anschau,

Schaut euch doch mal die Wertsteigerung seit 1980 an, dann noch währungsbereinigt (Die Charts, die uns präsentiert werden sind ja in USD - warum gibt's nicht gleich einen im EUR zur Information dazu. Zuwenig reißerisch wahrscheinlich !?!) Schaut doch super aus, oder? Und das alles auch noch zinslos. Einfach großartig!

endlich nachkaufen

ich bin froh wenn der Goldpreis in US-D sinkt und der Euro mal für kurze Zeit steigt, jetzt kann ich endlich mal günstiger Gold nachkaufen.

und wieder eine warnung.


haben doch schon vor Jahren alle "Experten" vor einem massiven Absturz gewarnt. hab's trotzdem getan und bin bis jetzt gut gefahren (80 - 100%). lg

Langsam platzt die Blase

Bis jetzt sind noch immer viele auf das "Gold" der Bankberater reingefallen.

Jeder glaubt, dass:
1) Gold eine Sicherheit in der Krise bietet
2) Gold in ihrem Depot liegt

In der Krise ist Gold genauso wenig wert wie Papiergeld, weil es keinen Grund gibt dass Gold etwas Wert ist, außer bei Juwelieren.
Gold wird kaum in der Industrie gebraucht und Essen kann mans auch nicht.
Im Bosnienkrieg waren die wertvollsten Güter:
- Zigaretten
- Alkohol
- Schokolade
- Nylonstrümpfe.
Wenn man Gold hatte wurde man erschossen, das Gold wurde ins Ausland geschafft, wo die Waffen gekauft wurden, mit denen man den Rest der Familie erledigt hat. In Bosnien selbst war es wertlos.

zu 2) mit großer Sicherheit liegen in den "Golddepots" der Österreicher ungedeckte, gehebelte Goldgarantien der Deutschen Bank. Die meisten Anleger wissen gar nicht, wieviel ein wirkliches Golddepot kostet.

15 3

Nicht Gold,

sondern die Presse Redakteure schwächeln.
Wie so oft steckt in den Leserkommentaren wesentlich mehr und fundierteres Wissen als im Artikel.

Oder ist diese leicht durchschaubare Anti-Gold-Propaganda wieder eine Auftragsarbeit zur weiteren Verblödung der Leser?

5 4

Nicht Gold,

sondern die Presse Redakteure schwächeln.
Wie so oft steckt in den Leserkommentaren wesentlich mehr und fundierteres Wissen als im Artikel.

Oder ist diese leicht durchschaubare Anti-Gold-Propaganda wieder eine Auftragsarbeit zur weiteren Verblödung der Leser?

9 1

gold jetzt kaufen

wo der euro stärker wurde, dann bekommt man auch mehr dafür. nicht verkaufen wie im Artikel. komisch dass Journalisten immer nur den negativen Aspekt beachten.

Re: gold jetzt kaufen

Der Artikel rät nicht zum Verkauf wie Sie behaupten. Auch widerspricht er nicht der grundsätzlichen Empfehlung, dass in jeder guten Vorsorge bzw. Anlagestrategie auch Gold nicht fehlen sollte.

Mir ist ohnehin schleierhaft worüber sich die ganzen Poster hier aufregen. Der Artikel beschäftigt sich nur mit der momentanen Abschwächung des Goldkurses in Euro und somit einer Tatsache.

Re: gold jetzt kaufen

Und wieso?
Gibt's da zur Zeit ein Argument?

Gold dümpelt bei Ögussa ...

... so zwischen 39- und 43.000/kg herum. Seit fast einem Jahr.
Jetzt ist es gerade auf 39.
Anfang 2009 warens 25.000.

Portugal braucht Geld, aber das viel wichtigere: Spanien braucht Geld, hat die Pensionsreserven verbruzzelt (die gibts heuer nicht mehr).
Da reden wir noch nicht von Italien und Frankreich. Oder wenn Polen der Geldhahn abgedreht wird (der größte Nettoempfänger der EU).
In Deutschland kommen Wahlen, daher muss ganz Europa stillhalten.
Ich vermute, dass der Goldpreis nach dieser Wahl rasant steigen wird.

Re: Re: gold jetzt kaufen

ja, eine echte inflation je nach persönlichem warenkorb von 6-9%

darum

dummes volk, gebt euer gold zurück, vertraut auf papiergeld und noch viel besser bargeldlosen zahlungsverkehr, nehmt kundenkarten
lasst euch kontrollieren und überwachen.
für wie blöd halten uns unsere angeblichen experten.

Permanente Augenauswischerei

Wie lange höre ich das schon: Gold schwächelt, bald crasht es, es ist zu teuer, jetzt ja nicht kaufen, usw.
Selbst jetzt sind nur meine rd. drei Monate alten Einkäufe LEICHT im Minus. Das wird aber durch die älteren Einkäufe mehr als massiv wett gemacht.
Solche immer währende Angstmacherei dient nur dazu, den nicht so interessierten Bürger im Sparbuch oder sonstigen uninteressanten Anlageformen zu halten. Dort natürlich real und kräftig Geld zu verlieren. Man bedenke nur die schön gefärbte Infaltion.
Sollte Gold tatsächlich ( wider Erwarten) in den Keller fahren, kann ich dieses einfach bei einem gewissen Trigger verkaufen - noch immer mit schönem Gewinn und der Ruhe nichts verpasst zu haben.
Verkaufen sie mal im Sturzflug befindliche Aktien....

na Gott sei dank

schwächelt das Gold mal, denn der irre Anstieg in den letzten Jahren kann auch eine Blase erzeugen... natürlich ist klar, dass Gold eine sichere Veranlagungsform ist und es nie auf Null sinken wird. V.a. in echten Krisen, davon sind wir aber zum Glück meilenweit entfernt...

aber Gold kann natürlich auch so wie Immobilien ( auch eine Blase) wieder deutlich sinken und zB nur mehr die Hälfte Wert sein in 5 Jahren...

etwas ist immer richtig: Der gute Mix, dann kann nicht viel schiefgehen. nebenbei sind hohe Schulden auch gut, denn die immer stärkere Inflation vernichtet die ganz von selbst :-)

7 1

Re: na Gott sei dank

Und was glaubst du ist dein Papiergeld in fünf Jahren Wert ?
Blase so ein Schwachsinn.Zu den 70 Prozent die nicht an Drückung glauben-Die Masse 99,9 Prozent macht immer alles falsch,war immer so und wird immer so sein.
Und Gold steigt nicht - die Währungen verlieren an Wert - und erreichen Wert 0 früher oder später.

Aber egal die meisten hier oder wo anderes verstehen das sowieso nicht.Wie gesagt mir egal jeder soll machen er will.

lg


Re: Re: na Gott sei dank

ja das weiß wohl keiner ... Fakt aber ist, dass das Gold immer in RELATION zu einer Währung gesehen wird, und jetzt sinkt es nun mal...

nebenbei: wieviel Leute habe so viel Cash am Sparbuch, um sich mit Goldbarren einzudecken??

1 0

Re: Re: Re: na Gott sei dank

Von der Mittelschicht:) kann sich keiner mehr mit Gold eindecken ( ein paar Jährchen zu spät :) da ja eine Unze so manchen Monatslohn übersteigt.
Und von der oberen Schicht verstehen es die wenigsten bis kar keiner.

Bin mal gespannt wie das ganze ausgeht.

lg

Toller Artikel

...liest man doch heraus, dass 70% der Goldprofis NICHT an einen Goldpreisrückgang glauben.
Warum man dann einen Artikel über die 29% schreibt, ist mir etwas schleierhaft.

Re: Toller Artikel

Na um die 70% zum Umdenken zu bewegen.

Merkt man schon daran wie der Artikel anfängt: "Je mehr sich die Eurokrise beruhigt"........

Und natürlich um die Sparer zu ködern.

Seit wann beruhigt sich die EUR-Krise?

Hab ich was verpasst? :-)

 
12
AnmeldenAnmelden