Wie ein elitärer Kreis auf hoher See den Lebensabend verbringt

Die Luxuswohnyacht "The World" fährt seit 2003 durch die Weltmeere. Entschleunigt besitzt, betreibt und bewohnt das Schiff eine exklusive Runde von Millionären. An Bord darf nur, wer es sich leisten kann und eingeladen wird, man bleibt unter sich.

"The World" läuft in London ein.
Schließen
"The World" läuft in London ein.
"The World" läuft in London ein. – (c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)

Seit fast 15 Jahren fährt "The World" rund um den Globus. Es handelt sich um die weltweit größte Wohnyacht, die ihre Besitzer quasi "von Zuhause aus" überall hinschifft. Die Reiseziele richten sich dabei ganz nach den Wünschen der Eigentümer: Für dieses Jahr sind 44.000 Seemeilen geplant, aufgeteilt auf 100 Häfen und 20 Länder, Antarktis und die pazifische Inselgruppe Melanesien inklusive. Sind besondere Orte im Visier, kommt es auch vor, dass entsprechende Wissenschaftler eingeladen werden, die die betuchten Passagiere dann über die Tier- und Pflanzenwelt informieren und weiterbilden. Durchschnittlich umrundet "The World" die geografische Welt alle 2-3 Jahre.

Gelebte Superlative

Rund 150 Passagiere befinden sich normalerweise auf dem schwimmenden Luxusapartmenthausyacht. Nicht ganz 300 Crewmitglieder sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Richtig eng wird es auf dem für 600 Menschen konzipierten Schiff aber nicht, denn die Bauweise ist sehr großzügig ausgelegt, selbst wenn zu Ferienzeiten Familien und Freunde der Besitzer zu Besuch sind. Über die Eigentümer selbst ist nicht viel bekannt. Außer, dass knapp die Hälfte aus Nordamerika stammen, die andere Hälfte sich auf Europa, Asien und Südafrika aufteilt, der Altersdurchschnitt bei rund 64 Jahren liegt und vor allem das Bankkonto stimmen muss.

"Forbes"-Liste 2017: Die reichsten Menschen der Welt

Der Einstiegspreis für ein "Studio" (30 Quadratmeter) liegt bei rund 2,5 Millionen Euro, eine Suite mit drei Schlafzimmern und mehreren Badezimmern kommt auf rund 12,5 Millionen Euro. Jährlich kommen Betriebskosten inklusive Verpflegung von rund 250.000 Euro dazu. Für potentielle Käufer gilt ein Kontostand - Richtwert von nicht ganz 10 Millionen Euro. Doch die möglichen Eigentümer können sich ihren Traum nur auf Einladung erfüllen, man wird ausgewählt, schließlich will man auf der Luxusyacht unter sich bleiben. Ein spezielles Gäste-Programm ermöglicht es Interessierten, zu ausgewählten Zeiten für ein paar Tage mit an Bord zu gehen.

Wer es dorthin geschafft hat, wird vor allem mit einem belohnt - Zeit. Da für alles erdenkliche gesorgt ist, können sich die Reisenden für ihre Beschäftigungen sehr viel Ruhe und Intensität gönnen. Dazu stehen auf den zwölf geräumigen Decks ein Tennisplatz im Originalturniermaß, zwei Swimmingpools, ein "Full-Service" Fitnesscenter inklusive Personaltrainern, eine Golf Driving Range inkl. Simulator und Putting Greens usw. zur Verfügung. Hinzu kommt ein 7000 Quadratmeter Spa & Wellness Center für Körper, Geist und Seele, ärztliche Betreuung, ein Zigarrenclub, Bars, Restaurants sowie ein Weinkeller mit rund 12.000 Flaschen. Geht es dann von Bord warten meist Einladungen wohlhabender Bekannter, Privatjets, Helikopter oder exklusive Ausflüge.

Noch luxuriösere Projekte in Planung

Nach dem Erfolgsmodell "The World" sind bereits neue, noch luxuriösere Projekte in Planung. Das Schiff "Utopia" beispielsweise soll 2021 in ähnlichen Dimensionen starten. Auch eine kostengünstigere Variante, ausgelegt für die Flüsse der Welt, wird gerade konzipiert.

Nähere Informationen:

aboardtheworld.com

>>>Bericht auf CNN.com

Die eindrucksvollen Jachten der Autobauer

(jupo)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Wie ein elitärer Kreis auf hoher See den Lebensabend verbringt

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.