Lehrer sind besonders gute Rechner

Selbstbedienung in der Pensionsversicherung: Wer falsche Anreize setzt, muss mit unerwünschten Ergebnissen rechnen. / Bild: (c) Clemens Fabry
KolumneOb Lehrerpensionen, Sozialsystem oder Agrarmarkt: Wenn die Politik falsche Anreize setzt, darf sie sich nicht wundern, wenn sie unerwünschte Ergebnisse bekommt. Dem Staatshaushalt täte da mehr Vorausschau gut. |63 Kommentare

Die Gelddrucker sind kläglich gescheitert

 US-Notenbankchefin Janet Yellen und EZB-Boss Mario Draghi: Kein Zusammenhang zwischen Geldmengenausweitung und Wirtschaftswachstum nachweisbar. / Bild: (c) Bloomberg (Bradly J. Boner)
KolumneDie Konjunkturbelebungsrezepte der Zentralbanken – Nullzinsen und Geldschwemme – haben sich als weitgehend wirkungslos erwiesen, sagen selbst Notenbanker. Trotzdem werden wir noch einige Zeit damit leben. |87 Kommentare

Glücklich im gefräßigen Nanny-Staat

Ohne Subventionsgeld ka Musi: Österreich ist Europameister bei Förderungen. / Bild: (c) Clemens Fabry
Kolumne Österreich gibt im Vergleich zu Deutschland um 24 Mrd. Euro zu viel für Subventionen und Transfers aus. An Änderungen haben weder Geber noch Nehmer Interesse. |37 Kommentare

Eurokrise: Der heiße Glaubenskrieg der Ökonomen

Austerität versus Keynes – und nichts dazwischen? Der polarisierende Glaubenskrieg der Ökonomen erschwert vernünftige Lösungen für die Eurokrise. / Bild: (c) REUTERS (YANNIS BEHRAKIS)
Kolumne Die Regierung in Athen weist die größte Dichte an Ökonomen auf. Und beweist, dass Wirtschaftsexpertise nicht vor Kopfbrettern schützt. |94 Kommentare

Reform: Die Dinos und ihr föderaler Jurassic Park

Bundeskanzler und Finanzminister bei der Präsentation ihres Wirtschaftsberichts: Blockadepolitik zwischen Bund und Ländern verursacht Reformstau. / Bild: (c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
Kolumne Der jüngste Wirtschaftsbericht ist ein Dokument des Stillstands. Daran wird sich auch nichts ändern, solang Machtpolitik vor Reformen geht. |27 Kommentare

Föderalismus: Die Lizenz zum Schuldenmachen

Leere Ränge, leere Kassen: Das Klagenfurter Stadion ist ein Mahnmal föderaler Fehlallokation. / Bild: (c) APA (Barbara Gindl)
KolumneDer Hypo-Skandal hat unter anderem auch landesväterlichen Machtrausch als Ursache. Damit so etwas nicht mehr geschieht, sollte der Finanzminister die Refinanzierungsprobleme der Länder als Reformhebel einsetzen. |26 Kommentare

Der intransparente Schnüffelstaat

Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Kolumne Nicht nur die Finanz, auch die Staatsbürger wollen mehr Durchblick. |60 Kommentare

Die EZB und ihre gewaltigen Kollateralschäden

Über der EZB-Zentrale braut sich was zusammen: Die Anti-Deflationsmaßnahmen greifen nicht so recht. / Bild: (c) REUTERS (KAI PFAFFENBACH)
Kolumne Das Anti-Deflationsprogramm der EZB pumpt Blasen auf, kommt aber in der Realwirtschaft nicht an. Wenn die EZB auch noch Hedgefonds mit Insider-Infos bedient, dann ist das ziemlich bedenklich. |77 Kommentare

Wozu sind eigentlich Landtage gut?

Bild: (c) www.BilderBox.com
Kolumne Die österreichische Form des Föderalismus fördert finanzielles Hasard, über den Finanzausgleich ist das nicht zu reformieren. Wir brauchen deshalb einen radikalen Staatsumbau. |83 Kommentare

Die Länder und ihr föderaler Nanny-Staat

Grund zur Ohnmacht? Das Bundesheer wird beim Rasenmähersparprogramm besonders stark geschoren. / Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
Kolumne Die umstrittenen Rasenmäherkürzungen im Budget bringen noch keine nachhaltige Budgetentlastung. Für echte Finanzreformen braucht der Bund die Länder. Diese drohen aber wieder mit „sehr schwierigen“ Verhandlungen. |29 Kommentare

Förderwildwuchs: Seid verschlungen, Milliarden

Daten, die im Dunkeln liegen: Die Länder wehren sich heftig gegen die seit Jahren geplante Transparenzdatenbank. / Bild: (c) EPA (MARTIAL TREZZINI)
KolumneMit einer Effizienzsteigerung im Förderwesen wären bis zu fünf Mrd. Euro zu holen. Aber Länder und Gemeinden wehren sich verbissen gegen die notwendige Transparenz. |69 Kommentare

Wir Steueresel und unsere fiskalische Illusion

Die fiskalische Illusion des Signore Puviani erspart Finanzministern (im Bild Hans Jörg Schelling) unangenehme Reformen. / Bild: (c) APA
KolumneDer Trick ist hundert Jahre alt, wirkt aber noch immer perfekt: Mithilfe eines intransparenten Steuersystems kann man Bürger aussackeln, ohne dass die das groß merken.  |54 Kommentare

Die schwachen Organe und ihr Hypo-Infarkt

Hypo Alpe Adria Bank / Bild: (c) BARBARA GINDL / APA / picturedes (BARBARA GINDL)
Kolumne Das „Multiorganversagen“, das uns das Hypo-Desaster eingebrockt hat, war kein medizinischer Notfall, sondern wurde offenbar aus politischen Gründen bewusst provoziert. |109 Kommentare

Heta: Der Fit-and-Proper-Test und die Landespolitik

NÖ-Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka will den Bund zwingen, für Verbindlichkeiten der Länder-Hypos mit zu haften. / Bild: (c) APA
KolumneDer Umgang mit dem Heta-Schaden bei den Hypos offenbart ein seltsames Verständnis der Länder von Verantwortung. Dabei wäre jetzt ein Schulterschluss nötig. |34 Kommentare

Auf dem Weg nach Klein-Hellas

Andere Liga, gleiche Probleme: Wenn Griechen-Premier Alexis Tsipras (l.) und Werner Faymann über Defizite und unterlassene Schritte in Staats- und Verwaltungsreformen reden, werden sie sehr schnell viele Gemeinsamkeiten entdecken. / Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
KolumneWie sich die Reformdefizite Griechenlands und Österreichs gleichen und warum wir mit einer thermischen Steuerumschichtung mittels heißer Luft nicht wirklich weiterkommen werden. |90 Kommentare

Staatsreform: Die Verwaltungsreformer und ihr Prellbock

Machtzentrum Landeshauptleutekonferenz: Kein Interesse an Finanz-Transparenz. / Bild: (c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)
KolumneDer außer Rand und Bank geratene heimische Föderalismus lässt sich nur durch eine Radikalreform einfangen. |89 Kommentare

Die EZB und ihr Billionenversuch

Bild: (c) REUTERS (RALPH ORLOWSKI)
Kolumne Mit Staatsanleihenkäufen über 1140 Milliarden Euro versucht die Euro-Zentralbank, der Krise gegenzusteuern. Wir sind jetzt Zeuge eines gewagten Experiments – leider als Versuchskaninchen. |52 Kommentare

Eurokrise: Milliarden statt Eulen nach Athen tragen

Viel Auftrieb, aber es reicht noch nicht zum Abheben: Die schwere Schuldenlast hält Griechenland auf dem Konjunkturboden. / Bild: (c) REUTERS (ALKIS KONSTANTINIDIS)
KolumneWarum ein Schuldenschnitt, in welcher Form auch immer, (nicht nur) in Griechenland unausweichlich ist, die Regierung in Athen dafür aber noch lange nicht die unbedingt notwendigen Voraussetzungen geschaffen hat. |25 Kommentare

Vermögen: Ökonomen mit Enteignungsfantasie

Feindbild Superreiche: Immer mehr Ökonomen wollen Vermögende zur Kasse gebeten sehen. Kann das die Budgets retten? / Bild: (c) EPA
Kolumne 35 Prozent Erbschaftssteuer? Ökonomen haben noch ganz andere Kaliber zur Geldaufbringung für Pleitestaaten im Köcher. Die Enteignungsfantasie erlebt eine enorme Blüte. |185 Kommentare

Analyse: Die letzten echten Steuerzahler

Zieht man die Transferzahlungen von den Lohn- und Einkommensteuern ab, dann zeigt sich: Die Zahl der Nettolohnsteuerzahler schrumpft, wenige Besserverdiener tragen das System. /
Echte Lohnsteuerzahler sind eine gefährdete Spezies: Das gesamte System wird dank umfangreicher Sozialtransfers in Wahrheit nur noch von einer dünnen Schicht von Besserverdienern getragen. |633 Kommentare

2 3  | weiter »

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden