Österreicher verbrennen mehr Gas

E-Control-Chef Urbantschitsch bricht eine Lanze für fossile Brennstoffe. Die Österreicher sind ihm weit voraus: Sie haben im ersten Halbjahr um 15,5 Prozent mehr Erdgas verbraucht.

FILE PHOTO: A LNG carrying vessel sails at Tokyo Bay, offshore of Yokosuka
Schließen
FILE PHOTO: A LNG carrying vessel sails at Tokyo Bay, offshore of Yokosuka
Erdgas erlebt nicht nur in Österreich eine kleine Renaissance. Im Bild ein LNG-Tanker, voll beladen mit Flüssiggas vor Tokio. – (c) REUTERS (ISSEI KATO)

Wien. Während die Bundesregierung offiziell schon seit Jahren nach einem Weg sucht, sich komplett von fossilen Brennstoffen wie Öl, Gas und Kohle zu verabschieden, stimmt die Bevölkerung mit den Füßen ab: Im ersten Halbjahr 2017 stieg der Erdgasverbrauch im Land um 15,5 Prozent auf 52.000 Gigawattstunden (GWh), so vorläufige Zahlen des Energieregulators E-Control, in die „Die Presse“ Einblick bekommen hat. Die wichtigsten Gründe für die neu entdeckte Liebe der Österreicher zum fossilen Brennstoff lauten kalter Winter, Wirtschaftswachstum – und paradoxerweise auch die Energiewende in Europa.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 536 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen