Themenbild: Telekom Austria / Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)

Die Telekom kauft sich Wachstum

Die Telekom Austria will viel Geld in die Hand nehmen, um das zarte Wachstum zu erhalten. In Österreich fließt eine halbe Milliarde Euro in den neuen „Festnetzboom“.|8 Kommentare

Wie eine Tiroler Seilbahn trotz Embargos nach Nordkorea kam

Nordkoreas Führer, Kim Jong-un, besichtigte vor einigen Jahren das Skigebiet Masikryong, wie dieses Archivbild zeigt.  / Bild: (c) EPA (RODONG SINMUN)
Eine Seilbahn aus Tirol gelangte über China nach Nordkorea. Seitdem herrscht weltweit Empörung. Denn der Deal zeigt, dass die Sanktionen gegen Nordkorea wirkungslos sind. 

Pensionsübertrag bringt Bank Austria 300 Millionen

THEMENBILD: BANK AUSTRIA / Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER
Die Bank Austria erzielte 2015 einen Gewinn von 1,3 Mrd. Euro. Die Auflösung der Pensionsrückstellungen im Rahmen des Sanierungsplans brachte 312 Mio. Euro. |8 Kommentare

FPÖ will Recht auf Barzahlungen in der Verfassung verankern

FPÖ-Kandidat Norbert Hofer / Bild: REUTERS
Der blaue Präsidentschaftskandidat Hofer fordert von der Regierung, sich von einer Obergrenze für Barzahlungen zu distanzieren. |212 Kommentare

Deka-Chefvolkswirt: „Vieles steckt noch in den Knochen“

Ulrich Kater ist Chefvolkswirt der Dekabank. Mit der „Presse“ sprach er über das bisher turbulente Aktienjahr und wie man das Vertrauen der Investoren zurückgewinnen kann.


Heta: Kärnten versucht zu drohen

Finanzlandesrätin Gaby Schaunig / Bild: APA/ROLAND SCHLAGER
Wenn Heta-Gläubiger das Rückkaufangebot Kärntens nicht annehmen, werde es "jahrelange Prozesse" geben, droht Landesrätin Schaunig. |24 Kommentare

Umfrage: Konzernchefs sind voller Pessimismus

Themenbild: PricewaterhouseCoopers / Bild: (c) EPA (Andrew Gombert)
Überregulierung, Steuerbelastung, Staatsverschuldung: Österreichs Konzernchefs sehen die Zukunft laut PwC-Umfrage düsterer als ihre internationalen Kollegen. 

Umweltrecht: Muss Umfahrung Schützen gesperrt werden?

Die wasserrechtliche Bewilligung für die Umfahrungsstraße wurde gekippt, das Verfahren geht weiter. Das Land brachte nun die Frage aufs Tapet, ob die Straße inzwischen weiterbetrieben werden darf oder nicht.


Crowdinvesting: Wer viele Jobs schafft, zahlt drauf

Bild: (C) DiePresse
Der neue Rechtsrahmen für Schwarmfinanzierungen hat die Branche belebt. Kritisiert wird aber die starre Bindung an die EU-Definition für kleine und mittlere Unternehmen. 

Jubiläumsgeld: Weniger Netto, mehr Kosten

Themenbild: Arbeitsvertrag / Bild: (c) Erwin Wodicka - BilderBox.com (Erwin Wodicka - BilderBox.com)
Seit Jahresbeginn sind Zahlungen für Unternehmenstreue mit zusätzlichen Kosten belastet. Die Folgen für Mitarbeiter und Unternehmen sind unerfreulich. 

Wettbewerb: Druckauflage sagt nichts

Themenbild: Zeitungen / Bild: (c) FABRY Clemens
Ist die Werbung einer Zeitung mit ihrer Druckauflage irreführend? Unter Umständen schon. 

Aktiengesellschaften: Heute Vorstand, morgen Aufsichtsrat

Themenbild: Manager / Bild: (c) BilderBox (BilderBox.com)
Wie gut kann ein Aufsichtsrat, der zuvor Vorstand einer AG war, seiner Kontrollfunktion gerecht werden? Eine Frage, bei der sich die Geister scheiden. 

Deutsche Autobauer rufen 2,5 Mio Autos in den USA zurück

Airbags der japanischen Firma Takata könnten auch ohne Unfall aufgehen. Betroffen sind VW, Audi, BMW und Daimler.


IWF droht Ukraine mit Zahlungsstopp

Christine Lagarde / Bild: REUTERS
Der Währungsfonds ist unzufrieden mit den Fortschritten der Regierung. Ohne neue Bemühungen könne man das Land nicht mehr unterstützen, so IWF-Chefin Christine Lagarde. |17 Kommentare

Größte Pleite: Ukraine-Firma Activ Solar mit Sitz in Wien pleite

Serhij Kljujew / Bild: APA
Die Gesellschaft geriet in den Strudel der ukrainischen Politik. 500 Millionen Schulden bei Solarprojekten summierten sich zur größten Unternehmenspleite des Jahres. |10 Kommentare

voestalpine dreht weiter an Sparschraube

Bild: Bloomberg
Bis März 2017 soll das auf eine Milliarde Euro angewachsene Sparprogramm umsetzt sein. Personaleinsparungen im größeren Stil soll es laut CEO Eder nicht geben. 

200.000 Österreicher wechselten Strom- oder Gasanbieter

Stromrechnung / Bild: www.BilderBox.com
Die Zahl der Wechsel lag im Vorjahr deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Die Oberösterreicher wechselten am häufigsten, die Tiroler und Vorarlberger am wenigsten. 

OGH: ÖBB haften nicht für gestohlenes Gepäck

Die ÖBB übernehmen keine Verwahrungspflichten. / Bild: (c) Die Presse (Michaela Bruckberger)
Auch wenn der Zugbegleiter eine Verwahrung in ein vom eigenen Sitz nicht einsehbares offenes Gepäckregal anordnet, haftet die Bahn nicht. |69 Kommentare

Soda statt Mineralwasser: Wiener Wirt zahlt Strafe

Bild: www.BilderBox.com
Bei einem Wiener Wirten wurde in Mineralwasserflaschen Hochquellwasser gefunden. Der Gastronom und seine Mitarbeiter kamen mit einer Diversion davon.  |22 Kommentare


Teslas Motor stottert: Aktie heuer um 40 Prozent abgestürzt

Tesla wurde an der Börse jahrelang als innovativer Fahnenträger der E-Mobilität gefeiert. Doch das Blatt hat sich gewendet.  |6 Kommentare  

EU-Analyse: 118 Milliarden Euro an Atom-Rückstellungen fehlen

Die EU-Staaten sind einem Medienbericht zufolge noch nicht ausreichend für die Stilllegung von Atomkraftwerken vorbereitet.    

Finanzmarkt: Angst vor einer neuen Bankenkrise

Milliardenverluste bei Großbanken sorgen dafür, dass sich Bank-Aktien im freien Fall befinden. Bei der Deutschen Bank gibt es sogar Zweifel, ob sie Anleihen zurückzahlen kann.  |32 Kommentare  

"Star Wars" beschert Walt Disney Geldregen

Dank "Star Wars" verzeichnet der Walt-Disney-Konzern die höchsten Quartalsergebnisse in der Unternehmensgeschichte.    

Umfrage

  • Sind Sie für eine Obergrenze für Barzahlungen?
  • Ja, es verhindert Kriminalität
  • Nein, es ist eine Einschränkung meiner wirtschaftlichen Freiheit
  • Weiß nicht

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

JobNavi3
  • Jobsuche




    >> zur Detailsuche

Mehr Jobs auf Karriere.DiePresse.com »

Ökonomenstimme

  • Wann beginnt die Geldflut der EZB zu greifen?
    Ökonomenstimme Die ultraexpansive Geldpolitik scheint eher unbeabsichtigte Nebenwirkungen als eine Inflationsrate von zwei Prozent bewirkt zu haben. Das Krisenmanagement ist zwar richtig, hinkt aber jenem der Fed hinterher.

Jetzt Wirtschaft-Newsletter abonnieren

Einen Schritt voraus mit den entscheidenden Wirtschaftsmeldungen des Tages. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden