Über Österreich braut sich ein bilaterales Wirtschaftsgewitter zusammen / Bild: Fabry

Steueroasen: Ukraine setzt Österreich auf schwarze Liste

Am 18. Mai beschloss die Ukraine, auch Österreich als verfemtes land zu behandeln. Juristische Argumente dafür scheinen zu fehlen. Offenbar ist Rache das Motiv. Österreichs Exportwirtschaft droht großer Schaden. |25 Kommentare

Deutschland: Nur noch beten hilft dem Paternoster

Bild: APA/dpa/Wolfram Kastl
Die öffentliche Nutzung der historischen Aufzüge wird verboten. Der Protest richtet sich gegen Arbeitsministerin Nahles, deren Regulierungswut schon öfter bizarre Blüten trieb. 

Konjunktur: Österreich steckt fest, und die Schweiz schrumpft

Bild: APA/HARALD SCHNEIDER
Österreich kam auch im ersten Quartal der schwachen Weltwirtschaft kaum hinterher. Die Schweiz spürte den Franken-Schock. 

Opposition lädt Ex-Kanzler Schüssel vor Hypo-U-Ausschuss

themaDer Zeitpunkt für die Befragung ist noch offen. Um die Ladung entstand ein Hickhack zwischen Regierungsparteien und Opposition.


Die wertvollsten Marken der Welt

The Apple logo is seen at the flagship Apple retail store in San Francisco / Bild: REUTERS
galerieAlljährlich wird in der "BrandZ"-Studie eine Liste mit den wertvollsten Marken erstellt. Red Bull ist die einzige österreichische Marke in der Wertung. 

Lässt Griechenland Hilfsgelder von 1,8 Mrd. Euro liegen?

Für Griechenlands Premier Tsipras sieht es düster aus / Bild: APA/EPA/YANNIS KOLESIDIS
Athen kann nur noch Geld aus dem laufenden Hilfsprogramm erhalten, wenn es binnen der nächsten Tage ein Reformprogramm zumindest in Gründzügen vorlegt. |32 Kommentare

EU genehmigt Hypo-Verkauf auf dem Balkan

Das Closing des Verkaufs soll zur Jahresmitte erfolgen. Den Zuschlag erhielt Advent, die EBRD hält einen Minderheitenanteil.


USA: Mangelware Hühnerfutter macht Bio-Geflügel doppelt teuer

Mangelware Bio-Futter macht Bio-Huhn doppelt teuer / Bild: www.BilderBox.com
Gesundheitsbewusste Amerikaner mit Appetit auf Bio-Geflügelfleisch müssen sich ein teures Vergnügen leisten können. Es gibt zu wenig Bio-Hühnerfutter. 

AK-Präsident gegen Zweckwidmung von AMS-Geldern

AK-Präsident gegen Zweckwidmung von AMS-Geldern / Bild: (c) Fabry
Die Bindung der Gelder für die Zielgruppe 50 plus sei ein flascher Ansatz, so Präsident Kaske. Das AMS brauche flexible Einsatzmöglichkeiten.  

Frankenschock bremst Schweizer Wirtschaft

Bild: (c) Wodicka
Die Frankenaufwertung brachte der Schweiz im ersten Jahresquartal einen BIP-Rückgang um 0,2 Prozent ein. Vor allem der Export fällt zurück. 

Der intransparente Schnüffelstaat

Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Kolumne Nicht nur die Finanz, auch die Staatsbürger wollen mehr Durchblick. |58 Kommentare

Parfümeriekette Douglas stellt Weichen für Börsengang

Parfümeriekette Douglas stellt Weichen für Börsengang / Bild: APA/dpa/Daniel Karmann
Mehrheitseigner Advent, der Aktien abgeben will, stellt sich einen Börsenwert von drei Milliarden Euro für Douglas vor. Die Gründerfamilie Kreke will an Bord bleiben.  

Die Heimreise der „goldenen Reserve“

Zum ersten Mal in der Zweiten Republik soll ein Großteil der Goldreserven in Österreich lagern. Die ultimative Weltwährung dient heute vor allem als Reserve für den Notfall.|26 Kommentare


Gemeinden: Klein ist gar nicht fein

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Experten warnen: Minikommunen verursachen hohe Kosten. Undurchsichtige Transfers zementieren ihre Strukturen. Der Ratschlag: Fusionen oder „Gebietsgemeinden“. |23 Kommentare

Strabag senkt Verlust im ersten Quartal geringfügig

Strabag senkt Verlust im ersten Quartal geringfügig / Bild: REUTERS
Der Fehlbetrag hat sich dem Strich trotz Mehrumsatz von 132 auf 127,5 Millionen Euro verringert. 

Banken drohen höhere Kapitalquoten

EZB in Frankfurt am Main / Bild: (c) APA/dpa/Boris Roessler (Boris Roessler)
Zusätzlich zu den Vorgaben der EZB stehen Österreichs Banken auch nationale Kapitalvorschriften ins Haus. Eine Entscheidung darüber könnte schon am Montag fallen. 

Androsch gegen „Bespitzelungsstaat“

 Ex-Finanzminister Androsch  / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Ex-Finanzminister Androsch (SPÖ) ist gegen das Ende des Bankgeheimnisses. Das Finanzressort zieht bei der Abnahme von Fingerabdrücken zurück. |51 Kommentare



EVN erzeugt ein Drittel mehr Strom

Das Konzernergebnis schrumpfte in den ersten sechs Monaten dennoch leicht.    

EU-Parlament für reformierten Investorschutz

Der Handelsausschuss im EU-Parlament nahm die Resolution zu TTIP an. Grüne laufen gegen das Abstimmungsergebnis Sturm.    

Standort Österreich: Das Schiff sinkt langsam, aber es sinkt

Österreichs Wettbewerbsfähigkeit erreicht ihren historischen Tiefpunkt. Schuld daran seien vor allem die Politiker, sagt das IMD. Für AK-Direktor Muhm ist diese Feststellung „wertlos“.  |227 Kommentare  

Nationalbank kommt mit FMA-Geld für Bankenaufsicht nicht aus

Die Nationalbank bekomme nur acht Millionen refundiert, klagt OeNB-Präsident Claus Raidl. Damit werden die Kosten nicht gedeckt.    

Finanz: Lukrative Steuerstrafen

Der Staat hat mit Steuerstrafen nicht schlecht verdient. Die Einnahmen haben sich verdoppelt.    

Bawag geht auf Einkaufstour nach Westeuropa

Im Privat- und Firmenkundengeschäft gebe es viele Möglichkeiten Synergien herzustellen, sagte Bawag-Chef Haynes. Er schließt einen Postbank-Erwerb nicht aus.    

Lobbying-Affäre: Auch die Schweiz hat ihren Kasachen-Krimi

Eine Schweizer Abgeordnete soll einer Lobbyistin im Sold Kasachstans aufgesessen sein. In Österreich mehrt sich indes die Kritik am Rechtsrahmen für Lobbying.    

Fall Schillerplatz: Oberstaatsanwalt ordnet neue Ermittlungen an

Für Ex-ÖBB-Chef Huber könnte es eng werden, Ex-ÖBB-Aufsichtsratschef Reithofer und Ex-Aufsichtsrat Saxinger werden erneut einvernommen.    

Umfrage

  • Sind Sie für sechs Wochen Urlaub?
  • Ja, jedem sollten sechs Wochen Urlaub zustehen.
  • Nein, das schadet dem Standort Österreich.
  • Ich weiß nicht/Ist mir egal.

Meinung

Wirtschaftskolumnen auf DiePresse.com »

JobNavi3
  • Jobsuche




    >> zur Detailsuche

Mehr Jobs auf Karriere.DiePresse.com »

Ökonomenstimme

  • Wer hat Angst vor dem Euro?
    Weshalb die stärksten Euro-Kandidaten das Interesse verlieren. Die Euro-Krise hat aufgezeigt, wie wertvoll es sein kann, Ungleichgewichte durch eine flexible Währung zu korrigieren.

Jetzt Wirtschaft-Newsletter abonnieren

Einen Schritt voraus mit den entscheidenden Wirtschaftsmeldungen des Tages. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden