Thema: Bankgeheimnis

Steuerparadiese: Kanalinseln behalten Bankgeheimnis

Steuerparadiese: Kanalinseln behalten Bankgeheimnis / Bild: (c) AP (Kirsty Wigglesworth)
Großbritannien kündigte zwar an, dass Steueroasen wie Bermuda und Cayman künftig das Bankgeheimnis preisgeben, das gilt aber nicht für die Kanalinseln. Der Grund: Auf den Inseln liegt besonders viel Geld. |93 Kommentare

London will eigene Steueroasen trockenlegen

London lockert Bankgeheimnis Steuerparadiesen / Bild: (c) Reuters (� Paul Hackett / Reuters)
Auch die britischen Niedrigsteuer-Kolonien werden sich am automatischen Informationsaustausch beteiligen. Die Kanalinseln machen nicht mit.|93 Kommentare

Die weltweit führenden Steueroasen

karteDas Netzwerk für Steuergerechtigkeit schätzt, dass etwa 26 Billionen Euro in steuerschonenden Regionen gebunkert werden. DiePresse.com zeigt die Top-20-Paradiese.

Einigung: Bankgeheimnis für Ausländer fällt

NATIONALRAT: FEKTER/SPINDELEGGER/FAYMANN / Bild: APA/ROBERT JAEGER
Die Regierung beugt sich dem Druck der anderen EU-Länder und stimmt Verhandlungen über eine Lockerung des Bankgeheimnisses zu.|195 Kommentare

Bankgeheimnis: Nowotny begrüßt Regierungsposition

Nowotny / Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)
Österreich müsse internationalen Standards entsprechen, sagt der Nationalbankchef.

Bankgeheimnis: Kanzler Faymann gibt Blockade auf

Faymann und Spindelegger schickten eine gemeinsame Presseerklärung. / Bild: APA/ROLAND SCHLAGER
Ein Brief-Entwurf aus dem Finanzministerium sorgte für dicke Luft in der Regierung. Nun scheint sich alles in Wohlgefallen aufzulösen. |195 Kommentare

Lachnummer Bankgeheimnis

Die Regierung zog mit einer Einigung zur Verhandlungsposition die Notbremse vor der Total-Blamage.

Faymann attackiert Fekter: "Werden Lachnummer"

Fekter, Faymann / Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)
In einem Brief aus dem Finanzministerium soll Ministerin Fekter Bedingungen für Verhandlungen über das Bankgeheimnis gestellt haben.|340 Kommentare

Bankgeheimnis: Fekter will mit EU verhandeln

Finanzministerin Fekter und Bundeskanzler Faymann / Bild: APA/GEORG HOCHMUTH
Dicke Luft in der Regierung: Die Finanzministerin will der EU Bedingungen für ein Ende des Bankgeheimnisses stellen. Kanzler Faymann ist irritiert. |121 Kommentare

Bankgeheimnis: Der Brief von Finanzministerin Fekter

Der Entwurf des Schreibens an die EU-Kommission.

Schweiz prüft Lockerung des Bankgeheimnisses

Einem automatischer Informationsaustausch werde Bern aber nur im globalen Gleichschritt zustimmen. Für die Schweiz gebe noch zu viele Schlupflöcher.

Als Ostermayer das Bankgeheimnis begrub

Der eine – Luxemburgs Regierungschef Junker – will nichts gesagt, der andere – Kanzler Faymann – nichts gewusst haben. Trotzdem sprach Ostermayer schon im Jänner über das Ende des Bankgeheimnisses.

Bankgeheimnis: IWF-Chefin Lagarde für Abschaffung

Die Chefin des Weltwährungsfonds hofft, dass Österreich Luxemburgs Beispiel folgt. Die Schweiz gibt sich indes verhandlungsbereit.

Mitterlehner: "Bankgeheimnis wird eher überbewertet"

Österreichs Wirtschaftsminister und die Schweizer Bundesrätin Leuthard betonten beide, dass ihre Länder keine Steueroasen seien.

Kanzleramt: "Bankgeheimnis für Inländer bleibt"

Der Bundeskanzler reagierte auf Aussagen des Frankreich-Premiers, wonach Österreich sein Bankgeheimnis aufgeben müsse. Nur der Austausch von Informationen stehe in Diskussion.

Bankdaten: Faymanns delikates Geheimnis

Der Bundeskanzler soll schon vor Monaten vom Positionswechsel der Luxemburger beim Informationsaustausch erfahren haben.

Luxemburg und Österreich gegen "wirkliche" Steueroasen

Luxemburg will mit Österreich im Kampf gegen bestehende Steueroasen zusammenarbeiten.

Fekters "Mission Impossible"

Finanzministerin Maria Fekter hat beim Ecofin als standhafte Kämpferin für das Bankgeheimnis nichts zu verlieren. Die Entscheidung fällt beim EU-Gipfel im Mai. Dort wartet die ÖVP auf Faymanns »Umfaller«.

Bankgeheimnis: Fekter sieht "Zwischenerfolg"

Österreich hält als einziges EU-Land noch am Bankgeheimnis fest. Bilaterale Abkommen mit der Schweiz und Liechtenstein sollen bleiben. Bundeskanzler Faymann widerspricht Fekter und signalisiert Verhandlungsbereitschaft.

EU-Finanzminister machen Tempo gegen Steuerflucht

Österreichs Bankgeheimnis kommt immer mehr unter Druck. Die EU-Minister wollen eine rasche Einigung zur Bekämpfung von Steuerbetrug. RZB-Chef Rothensteiner verteidigt das Bankgeheimnis.

Maria Fekters einsamer Kampf

Der Druck auf die österreichische Finanzministerin, dem automatischen Informationsaustausch zuzustimmen, nimmt zu. Die Schwergewichte in der EU wollen das US-Regelwerk FATCA als Standard etablieren.

„Es gibt kein Rütteln am Bankgeheimnis“

Österreich nimmt beim Treffen der EU-Finanzminister ungewollt die Rolle der letzten EU-Bastion für Steuersünder ein. Luxemburg hingegen zeigt, wie man sich elegant aus der Affäre zieht.

Vom Verkauf der eigenen Großmutter

Das Bankgeheimnis muss mindestens bis in den Herbst hinein gerettet werden. SPÖ und ÖVP benötigen es schließlich für den Wahlkampf.

Schweizer Politiker: „Informationsaustausch soll weltweit gelten“

Wenn das Bankgeheimnis in Österreich falle, müssten auch Singapur und die USA beim Informationsaustausch mitmachen.

Van Rompuy: "Europa muss mit einer Stimme sprechen"

Der EU-Ratspräsident kündigte an, dass sich der Gipfel am 22. Mai mit Steuerflucht befassen wird. Es brauche eine EU-weite Lösung.

Fekter: "Österreich hält an Bankgeheimnis fest"

Vor dem Treffen der EU-Finanzminister fordert Finanzministerin Fekter, dass auch die britischen Steuerparadiese unter die Lupe genommen werden.

Faymann: "Brauchen keine ungebetenen Ratschläge"

Der Bundeskanzler kritisiert den französischen Finanzminister, der Österreich mit einer "schwarzen Liste" drohte.

Luxemburg fordert weltweiten Informationsaustausch

Sein Land habe auch bisher keine Steuerhinterziehung zugelassen, sagte Finanzminister Frieden, der auch nichts gegen einen automatischen Austausch habe.

Frankreich attackiert Bankgeheimnis

Frankreichs neuer Budgetminister Bernard Cazeneuve, dessen Vorgänger wegen eines geheimen Kontos in der Schweiz zurücktreten musste, droht Österreich mit "schwarzer Liste der nicht kooperierenden Länder".

„Sparbuchoma“: Das missbrauchte Argument

Statt vermeintliche Interessen der „kleinen Leute“ zu instrumentalisieren, sollte die SPÖ-Führung unter Werner Faymann den wachsenden internationalen Druck als Chance nützen, um endlich Bankentransparenz in Österreich durchzusetzen.

Steueroasen: Fekter attackiert London

Großbritannien sei mit seinen Regelungen „die Insel der Seligen für Steuerhinterziehung und Geldwäsche“, meint Finanzministerin Maria Fekter im Gespräch mit der „Presse“.

„Wie viel Geld jemand auf der Bank hat, geht keinen etwas an“

Vizekanzler Spindelegger und Finanzministerin Fekter fordern einen Verkauf von Gemeindewohnungen an die Mieter, wollen Steuererleichterungen für Familien und kritisieren die „wahren Steuerparadiese“.

„Hinterziehung kann so nicht verhindert werden“

Steuerrechtsexperte weist auf Lücken hin, die bei einer weiteren Einschränkung des Bankgeheimnisses für Ausländer verbleiben.

Luxemburg ab 2015 bei EU-Datenaustausch

Die EU-Kommission fordert nun Österreich auf, bei der Abschaffung des Bankgeheimnisses dem Beispiel Luxemburgs zu folgen.

Bankgeheimnis: EU-Recht stärker als Verfassung

Laut Experten Obwexer wäre es aber kein Problem, wenn Ausländer und Inländer bei der Weitergabe von Bankdaten unterschiedlich behandelt werden.

Bankgeheimnis: Nur „Sparbuch der Oma“ bleibt noch geheim

Die Regierung ist zu Verhandlungen mit der EU über eine Abschaffung des Bankgeheimnisses für Ausländer bereit. Einige Experten haben wegen einer einseitigen Diskriminierung Bedenken.

Bankgeheimnis: Hahn für Verknüpfung mit Steueroasen-Ende

EU-Kommissar Hahn fordert eine „proaktive“ Rolle Österreichs und erklärt, wie Strukturhilfen zur Krisenbewältigung beitragen.

"Österreichs Modell ist wie Schweizer Käse"

Österreich will sein Bankgeheimnis für Inländer aufrecht erhalten und für Ausländer abschaffen. Ein EU-Parlamentarier kritisiert das Modell.

Bankgeheimnis: Faymann bereit für Gespräche

Bundeskanzler Werner Faymann sieht Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung als "Gebot der Stunde". Österreich müsse sich an Verhandlungen über das Bankgeheimnis beteiligen. Die Europäische Union erhöht den Druck.
AnmeldenAnmelden