Nowotny: Krise hat "gewisse Parallelen" zu Lehman

10.08.2011 | 08:03 |   (DiePresse.com)

Der Nationalbank-Chef mahnt Politiker zu schnellerem Handeln im Kampf gegen die Krise. Die Befürchtungen für internationalen Abwärtstrend steigen wieder.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Angesichts der Schuldenkrisen in Europa und USA, Konjunktursorgen und Börseabstürzen drängte der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) und EZB-Rat Ewald Nowotny die Politiker, schneller und entschiedener gegenzusteuern. Die europäischen Länder müssen die Beschlüsse des Eurogipfels vom Juli wirklich rasch umsetzen, es dürfe keine Verzögerungen geben. Nowotny ortet bereits gewisse Parallelen zu der Krise nach der Lehman-Pleite. Der Notenbanker verteidigte zudem die Anleiheaufkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB).

Ob die Krise schon so schlimm sei wie "Lehman" 2008, wurde Nowotny in dem Interview gefragt: "Das würde ich derzeit nicht sagen" - realistischerweise müsse man aber sehen, dass es "gewisse Parallelen" gebe. Beispielsweise, dass die Banken in ihrer Kreditvergabe vorsichtig werden, und dass sie in zunehmendem Maß Geld bei der EZB parkten. Die Einlagen bei der EZB seien massiv angestiegen. "Das ist kein gutes Zeichen".

Mehr zum Thema:

Nowotny: Börsen oftmals irrational

Ob die Kursstürze an den Börsen weitergehen, dazu vermag er keine Prognose abzugeben. Börsen seien sehr sensibel und oftmals irrational. Der unmittelbare Anlass jetzt sei ja die Budgetproblematik in den USA gewesen und das politische Tauziehen um die dortige Schuldengrenze. Jetzt stiegen aber die Befürchtungen, dass es international wieder zu einem Abwärtstrend kommen könnte. Für Europa gelte das von der Prognoseseite her nicht, aber natürlich würden "Europa und damit auch Österreich von dieser Entwicklung mitgezogen".

Anleihenkauf keine Geldmengenausweitung

Realistisch gesehen sei man hier in einer schwierigen Situation. Hier gelte es "mit Klugheit und Entschlossenheit" zu agieren. Im EZB-Rat sei sehr ausführlich diskutiert worden, welche Risiken mit den jüngsten Aktionen (neue Anleihe-Aufkäufe, Anm.) verbunden seien. "Natürlich hat jedes Handeln Risiken", räumte Nowotny heute ein. Aber es sei besser als "Nicht-Handeln". In dieser Situation gebe es keine Maßnahme, die ohne Risiko sei. Nowotny bekräftigte aber, dass es damit zu keiner Ausweitung der Geldmenge komme, es sei damit keine Inflationsproblematik verbunden.

Die EZB hatte am Sonntagabend signalisiert, dass sie nun auch Staatsanleihen der großen Euroländer Italien und Spanien kaufen will. Händler hatten gestern berichtet, dass mehrere europäische Zentralbanken italienische und spanische Bonds aufkauften.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

36 Kommentare
 
12
Gast: unbeteiligter
16.01.2012 11:05
0

Wenn man gestern abend im ....

orf die Schotter mizzi und den nowotny gesehen hat, dann merkt auch der Dümmste, dass bald eine Währungsreform kommt.

Tod der EU !

Der und der Felderer, die stellen Dick&Doof spielend in den Schatten. Die könnten im Prater als Wahrsager auftreten.


Gast: 2008
10.08.2011 09:14
1

Also 2008 klang das noch anders...

Als der Herr Nowotny noch gesagt hat, das sei eine rein amerikanische Finanzkrise.

Da hat man den Salat nun, wenn man nur nach PArteibuch und nicht nach Qualifikation einstellt.

"Nowotny bekräftigte aber, dass es damit zu keiner Ausweitung der Geldmenge komme, es sei damit keine Inflationsproblematik verbunden."


Übersetzung NOWOTNY - DEUTSCH: Sch.... wir sind im A.... !!!!


Der Schärdinger

Italien mit einer riesigen Summe verschuldet.
Griechenland usw.
Schzön langsam muss es auch denjenigen schwindlich werden, die eins und eins nicht zusammenzählen können.
Natürlich glaube ich daran, dass die Italiener die Schulden abbauen werden, die Griechen sowieso. Die Mafia wird ein Gesangsverein und die Erde ist eine Scheibe, usw.
Jetzt aber mal ohne Scherz, wer hat uns denn das alles eingebrockt, ja wir selber, wir haben dem EU Beitritt zugestimmt.
Wir mussten ja überall Vorreiter sein.
Wo dieser Wahnsinn mit diesen Schwachonistaaten hinführt kann sich jeder ausrechnen der seinen Haushalt in Ordnung hat und nicht verschuldet ist.

Ist er eventuell

Ein geistiger Klon vom Heinz Fischer ?

Gast: Eurokrise: beste Show!
10.08.2011 02:41
0

Ein wahres Schauspiel. Traurig, aber wahr.

"Der Nationalbank-Chef mahnt Politiker zu schnellerem Handeln im Kampf gegen die Krise."

- oje. Wieder darf zum Nachteil der meisten Bürger ganz schnell agiert werden und die Politdarsteller spielen zum Nachteil des Volkssouveräns mit.

1.Akt: Banken feiern und schaffen im Rausch die Krise
2.Akt: Dramatik: Krisengeschrei und Panik
3.Akt: Banken winseln und müssen gerettet werden, manche Banken lachen für den aufmerksam beobachtenden Zuschauer sichtbar im Hintergrund aber unverschämt
4.Akt: Das Volk trägt die Last

Gast: Exponentiellist
10.08.2011 02:23
0

Abwärtstrend?

"Der Nationalbank-Chef mahnt Politiker zu schnellerem Handeln im Kampf gegen die Krise. Die Befürchtungen für internationalen Abwärtstrend steigen wieder."

Abwärtstrend? - Nein! Weiter exponentiell wachsen! Es ist so schön. So rechnerisch unendlich.^^
So wie die Dummheit mancher Finanzakteure. Diese ist allerdings unberechenbar.
Das ist das wahre Problem der Finanzkrisen.

Und er lebt

doch noch. Hat jemand mitgezählt wie viele Weisheiten in diversen Versionen von ihm in den letzten Monaten zum besten gegeben wurden?

Antworten Gast: fiskalisch die Unnotwendigste Notwendigkeit
10.08.2011 14:28
0

Re: Und er lebt

Warum schreitet unser Bundeskanzler da eigentlich nicht ein? Ruaft am Ballhausplatz net unentwegt vom Bundeskanzleramtigen „Versteckspüü-Balkon“ ana: Fiachts eich net, as Wernerle ist fia eich olle da. Der weit aufgspannte Rettungsschirm, hot bei de Banken jo aa ghuifen…) I siech trotzdem fia unsare Finanzen schwoaz-und des bei an Roten

Gast: Eurrora
09.08.2011 18:31
4

Novotny der ROTE Geisterfahrer !

Ab mit ihm in die Geisterbahn,als Vorstand.

Comical Ali reloaded ?


Gast: sdkljfh
09.08.2011 18:10
5

Nowotny...

... einer der dümmsten überhaupt. Und das sage ich nciht, weil ich ihn denunzieren will, sondern weil ich ihn live erlebt habe.

Wieso bekleidet so ein Nichtkönner ein so wichtiges Amt?

Nicht nur dass ER bereits im Herbst " die Krise ist vorbei " gefaselt hat, hat ER uns auch weismachen wollen, dass die Griechen das ihnen geborgte Geld zurückzahlen werden und wir uns eine goldene Nase verdienen werden...

Wenn man ihm zubilligt dass ER davon einfach nichts versteht, dann stellt sich wohl die Frage warum ER diese Position einnimmt, ist da nur das Parteibuch oder doch die Bilderberger verantwortlich?!

http://www.fosar-bludorf.com/bilderberger/Liste.htm

ER und die übrigen Politiker belügen uns ununterbrochen und auch vorsätzlich!

Italien ist ebenso bankrott wie die übrigen PIIGS, Frankreich wird dann auch bald folgen und ebenso die Deutschen!

Die Katastrophe wird mit dem neuerlichen Ankauf von fauligen Staatsanleihen nur hinausgeschoben und das Tempo mit dem wir gegen Beton fahren, neuerlich erhöht!

Ein Kabarett

Den Mann könnte man nicht besser erfinden, um zur allgemeinen Erheiterung in allen Lagen beizutragen. Mein Groll gegen ihn ist längst geschwunden - er verschönt mir mehr und mehr meine trüben Tage mit immer überraschenden Gags.

Zahlt ihm noch einen Tausender im Monat extra, und fragt ihn, ob er dafür nicht ein Narrenkapperl aufsetzen mag, es wäre so romantisch und stilecht.

Gast: Bademeisterin
09.08.2011 17:26
1

Wie winde ich mich geschmeidig um eine klare Antwort herum?


Ich glaube als Banklehrling mit diesen Sagerern hätte den keiner genommen.


Antworten Gast: Banken sind sowas von Retro!
10.08.2011 02:30
0

Re: Ich glaube als Banklehrling mit diesen Sagerern hätte den keiner genommen.

Bankwesen lernt man nicht als Lehrling. - Was denn dabei lernen? - Geld aus "thin air", das zur Vergabe noch nicht oder nur sehr teilweise vorhanden ist, schaffen? Dann müsste man einem alten Lehrmeister nachfolgen und ein eigentlich für die meisten kontraproduktives System einfach weiterführen.

Das Bankwesen hinterfragt man.
Und schafft einfach ein Besseres.
Und das ist eigentlich mit etwas hinterfragen und mitdenken ganz simpel. ;-)

Bravo

Der Dampfplauderer ein Garant für Fehlvorhersagen !!!
Paßt zum Rest der heutigen Politiker wie dien Faust aufs Aug.

Gast: Von dem Gehirn der Machtpositionen, kann man das Gehirn derer Wähler ermessen!
09.08.2011 16:41
8

Nowotny: Krise hat "gewisse Parallelen" zu Lehman???

Nachdem der Nowotny bei der vorigen Krise schon gesagt hat, dass uns DIESE KRISE NICHT BETRIFFT, WIR SIND GUT AUFGESTELLT, dann will er uns damit sagen dass Österreich noch immer gut aufgestellt ist und uns die JETZIGE KRISE AUCH NICHT BETRIFFT!
Ps: gäbe es KEINEN Nowotny, man müsste ihn direkt erfinden!

Novotny

Wer so frage ich mich, läßt dieses peinliche Rote Protektionskind immer wieder zu Wort kommen?!
Genügen zum Teufel noch einmal nicht die Faymanns und Spindeleggers um das INTERNATIONALE ANSEHEN Österreichs nachhaltig zu ramponieren!
ÖSTERREICH kann mehr, und ist VIEL MEHR,als diese beschämenden Parteigünstlinge mit ihrem erbärmlichen Niveau glauben machen!

Re: Novotny

Der Mann ist peinlich und macht zornig - http://youtu.be/GsboHvQkTVc

Gast: grau
09.08.2011 16:20
8

DEN haben wir jetzt noch



gebraucht. nationalbank ohne währung. aber a posterl.

Gast: Defender
09.08.2011 15:48
7

Na, diese Aussage des Dauerbeschwichtigers

Nowotny haben wir gebraucht, um das bestätigt zu bekommen, was jeder einigermaßen denkfähige Bürger und Steuerzahler seit Monaten kommen sah!

Gast: Hellboy
09.08.2011 15:02
8

@ Ewald

Man merkt hier spricht ein Fachmann...

;-))))

Gast: Sinalco69
09.08.2011 14:45
4

immer schneller

Jetzt kommt der Abbau des Wohlstandes = Transferunion ......das wollen sie doch nicht beschleunigen ?


 
12

Umfrage

AnmeldenAnmelden