NTV: Italiens 300 km/h schneller Zug in Ferrarirot

Bild 1 von 10


Am 28. April war es so weit: Der Spitzenzug von Italiens neuer privaten Bahngesellschaft Nuovo Trasporto Viaggiatori (NTV) absolvierte seine Jungfernreise. Er fuhr die Strecke Mailand, Bologna, Florenz, Rom und Neapel. "Italo" heißt der neue Zug, der mit einer Geschwindigkeit von über 300 Stundenkilometern auf Italiens Schienennetz fährt.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
65 Kommentare
 
1 2
Gast: Beno
22.03.2012 09:15
0

über Slowenien

an Kärnten vorbei kann auch gefahren werden

Direktzug Wien-Venedig

Die kannte ich von früher. Sehr angenehme Verbindung. Gibt es jetzt nicht mehr. Angeblich, weil Italien es nicht zuläßt. Frage: wie ist so etwas in der EU (freier Personen- und Warenverkehr) möglich? Zusatzfrage: wieso läßt sich Ö das gefallen und erlaubt zudem einem ital. Unternehmen genau diese Strecke zu befahren?

Antworten Gast: Johann S
22.03.2012 12:30
0

Re: Direktzug Wien-Venedig

In Venedig Mestre umsteigen.
EN235 fährt nach Rom.
Fr Gr

Antworten Gast: Johann S
22.03.2012 12:22
0

Re: Direktzug Wien-Venedig

EN 235-234,die Nachtverbindung gibt es meines Wissen schon.

Antworten Gast: Bremhorst
21.03.2012 16:17
4

Naja, Österreich

hält sich im Gegensatz zu Italien halt ans Europarecht. Wir können nicht über Italien schimpfen und selbst so handeln.

Re: Naja, Österreich

Danke.
Sehr edel von Ö.
Aber offenbar nur wenns um die Bahn geht.
In anderen Bereichen ist die Anzahl der Vertragsverletzungsverfahren gegen die Republik Legion und wird von beteiligten Beamten sehr gelassen mit "bis das entschieden ist, gibts uns da längst nicht mehr" kommentiert.

Bubenaugen, die am Tacho hängen

Wie stellt man sich einen Verkehr mit vmax 300/h auf österreichischen Strecken eigentlich vor - gleistopographisch, regional- und schnellbahnmäßig, den GÜTERVERKEHR betreffend (der interessiert überhaupt niemanden mehr) ?
Alles viergleisig ausbauen ? Oder Fahren am Falschen Gleis von Franzensfeste bis Mürzzuschlag ? Oder - gute Idee - eben alles andere runter von der Trasse und hinauf auf die Autobahn wie bei den bewunderten Vorbildern . . . . brumm brumm brumm ?!
Ich möchte ja hier nicht skurril wirken, in einem Forum der österreichischen Qualitätspresse, wo jede Wette gilt, dass kein einziger Redakteur etwas anfangen wird können mit "Übergängen im Netz", mit "Kurswagen", "Postwaggons", "Anschlussgeleisen", oder gar "Stückgutverkehr" (da würde mir ja sogar Brouhaha-Gelächter aus den Vorstandsetagen der ÖBB entgegenschallen) . . . . Aber irgendwann einmal m u s s es ja angemerkt werden: dass es bei der Eisenbahn um etwas mehr geht, als dass unseren Selbstverständlich-sehr-viel-Fliegern der Bodycheck erspart bleibt !

Gast: Thomas 300
21.03.2012 14:00
4

nur meckerei

Also ich muss schon sagen - es wird hier nur gemeckert - egal was passiert - auf der Schiene - ÖBB, Westbahn, jetzt Ferrari..... kann man es euch recht machen? 300 km/h sind zu schnell, zu umweltschädlich......

bislang hatte mein ferrari einen wesentlichen mangel:

viel zu wenig platz, um das notwendigste an personal mitzunehmen.

DIESES problem scheint behoben...

Gast: Gregorio
21.03.2012 08:21
0

Die Züge sind schön und groß zu hoch

Hallo ! Bis Villach kommen die Züge - aber mit der Höhe nicht weiter. Warum fährt der Wiese Zug nicht weiter als bis Gloggnitz wie geplant? Weil eben der Semmering nicht mit höheren Waggons befahrbar ist. Da müssen alle auf das Basistunnel warten oder mit niedrigen Garnituren fahren. Zum Glück für den Semmering. Und zum Pech für die Privatbahnen! Der Italiener kann ja die Weststrecke befahren ( Westbahn und ÖBB sind schon dort) -- Aber in der Steiermark und am semmering kommen diese hohen Züge nicht durch. Erstab 2014, wenn der Basistunnel fertig ist.

Antworten Gast: Markus Trullus
01.05.2012 08:07
0

Re: Die Züge sind schön und groß zu hoch

Klar, man kann viel leichter über Slowenien / Ungarn nach Wien fahren... bei 300 wäre der Umweg locker zu verkraften...

Gast: mysterium
21.03.2012 07:33
3

Alles auf Schulden gebaut, die WIR dann über den ESM bezahlen werden.

Das nennt sich dann, solidarische EU. Wahnsinn.

Sind die wirklich alle so dumm?

die dosis macht ds gift

schulden die man auch ohne probleme zurückzahlen kann und tut sind ja OK. aber was der staat macht ist kriminell, mit neuen schulden alte (so teilwiese) abbezahlen und nie auf null kommen. sowas ist nichts anderes als ein ponzispiel.

Re: Alles auf Schulden gebaut, die WIR dann über den ESM bezahlen werden.

PRIVATE Bahngesellschaft... Also keine Angst, die wird uns jedenfalls weniger zur Last fallen, als unsere ÖBB.

Gast: Guest121
20.03.2012 20:54
3

mit Verlaub

300 km/h und energiesparend ist ein Gegensatz in sich

Gast: Guest121
20.03.2012 20:52
1

Blödsinn

Bitte mal ordentlich recherchieren:
Die ÖBB fahren nicht nach Venedig weil es die italiener nicht zulassen und nicht weil sie so lustig sind.
Auch wenn der Ferrari-Chef mit seinem Zug bis Wien fahren sollte; schneller als mit dem railjet ist er von Venedig auch nicht da. Dies hängt v.a. damit zusammen dass die Strecke nicht mehr her gibt.

Gast: gasti
20.03.2012 19:45
2

die italiener zeigen vor wies geht

wieder mal oberpeinlich für öbb und ihr lahmendes pferd railjet

Gast: Beno
20.03.2012 19:16
1

Anpassung

moderne Loks können sich an einige Versorgungs-Netze anpassen wie unsere Taurus. Die Italiener werden das bei Bedarf auch machen.

Gast: Stefan Grauermann
20.03.2012 17:48
0

Seltsam ...

... die Träumereien des Herrn Montezemolo.

Mehrsystem-Triebköpfe scheint das Ding ja nicht zu haben. Selbst wenn, die legendäre Brenner-Lok 1822, von Herrn BM Streicher weiland erfunden, hätte wegen der unterschiedlichen Signalisierung in Italien gar nicht fahren können/dürfen. Lediglich über Franzensfeste nach Lienz sind sie eine Weile gerollt - und jetzt sind sie in Polen.

Und die Infrastruktur in Österreich ist ja auch nicht gerade vom Feinsten: bis die Tunnelstrecken fertig sind, fahren diese Züge nicht mehr. und die Kurvenradien auf der Südbahn sind auch nicht das Gelbe vom Ei.

Allerdings: in Villach umsteigen zu können und dann in max. vier Stunden in Rom zu sein, hätte schon was Verlockendes. immerhin ist man ja schon in rund 4 Stunden 20 Min. dort.

Antworten Gast: Johann S
20.03.2012 18:02
1

Re: Seltsam ...

Die 1216 ist auch eine gleichstromtaugliche Lokomotive der ÖBB

Ja dielegendären 5 Stk 1822 waren für den IC "Pustertal"(531-530) gedacht.
In Villach wurde eine dieser 5 als Ersatzteilspender gebraucht.
in Polen?
Danke für Info

Antworten Antworten Gast: Stefan Grauermann
20.03.2012 22:16
0

Re: Re: Seltsam ...

die 1822 waren meines Wissens in einer Menge von etwa 75 Stück geplant und sollten den vielen Transitverkehr auf der RoLa von München nach Verona befördern. Gute Idee. Schlechte Lösung.

Antworten Antworten Antworten Gast: Johann S
21.03.2012 12:13
0

Re: Re: Re: Seltsam ...

Schönen Dank.
FrGr

ITALO

Alles nicht essbare was von Italien kommt ist minderwertig!!

Antworten Gast: Richard S.
20.03.2012 16:40
2

Re: ITALO

Nur gut, dass alles in Österreich so perfekt ist, auch die Bahn.....Träumerlein, gleich kommt die Zahnfee!

Gast: Johan Meltini
20.03.2012 16:11
0

Stromnetz

Bekanntlich hat Italien eine andere Stromspannung als Österreich. Der 'Italo' bekäme also eine österreichische Lok vorne dran. Dann fährt er sicher nicht mehr 300 km/h, abgesehen davon, dass es keine taugliche Strecke in Österreich gibt.
Aber sicher, wär ganz nett. Dann sähe der neue Railjet ganz schön alt aus daneben.

Antworten Gast: hietzing-zoo
21.03.2012 15:20
2

Re: Stromnetz

Mehrstromfahrzeuge?

Antworten Antworten Gast: jvd jvd
22.03.2012 09:40
0

Gibt's beim TGV (und dieser Zug ist eigentlich ein solcher) schon lange

und funktioniert.

Antworten Gast: Johann S
20.03.2012 18:22
1

Re: Stromnetz

Italien hat Gleichstromversorgung,bei uns Nennsp 15KV 16 2/3 hz Wechselstrom
1216 als Gleichstromtfz vmax 230km/h

Her damit!

Alles was schlecht für die ÖBB ist, ist gut für den Kunden!

Her damit!

Kein Ferrari-Rot

Das ist aber kein Ferrari-Rot.

Gast: Zwickerl
20.03.2012 14:22
4

die alten ÖBBler fallen vom Glauben ab!

neulich gab es eine Diskussion zum Thema Westbahn-ÖBB. am Tisch zwei ehemalige Lokführer:
da hat es sich abgespielt! Gerade dass die Westbahnmanager nicht des Teufels sind! Allerdings, als dann ein Bericht auftauchte, dass die DB (Deutsche Bahn) bereits Probefahrten bis London macht, dass natürlich auch die Franzosen darüber sauer sind, aber dass die Liberalisierung dies eben erlaubt, fielen die Lokführer in ein tiefes Loch. aber das taten unsere "Postler" auch, als der Telekom-Markt geöffnet wurde. Wir profitieren davon! Und Bures & Co werden wahrscheinlich eine neue List ausdenken um den freien Markt zu behindern?

Antworten Gast: lachenistschwer
21.03.2012 22:33
0

Re: die alten ÖBBler fallen vom Glauben ab!

http://orf.at/stories/2110171/2110878/

Geschätzte 2.000 Firmen sorgen derzeit dafür, dass die britische Bahn täglich Millionen Passagiere befördert. Der Fleckerlteppich ist zugleich ein Scherbenhaufen: Rund 16 Jahre nach der Privatisierung bleibt die Bahn ein Sorgenkind der Regierung. Sie ist sowohl für den Staat als auch für die Fahrgäste teurer denn je. Die Regierung Cameron will nun den nächsten Anlauf für Reformen nehmen.


Antworten Gast: Johann S
20.03.2012 15:14
0

Re: die alten ÖBBler fallen vom Glauben ab!

Fairerweise muß angemerkt werden, daß es diese "Freeways" schon lange gibt
Die Voest,GKB,Badner Bahn sind schon länger im Güterverkehr tätig.

Nur läuft dies nicht so medienwiksam ab,wie im Falle der"Westbahn"

8

Konkurenz

Jede Konkurenz zur Oebb kann nur begruesst werden,diese staatliche Bahngesellschaft kuemmert sich ja nicht mehr um ihre Fahrgaeste sondern nur mehr darum wie viel Geld man dem Steuerzahler aus der Tasche ziehen kann.
Und so ein Zug mit diesem Komfort wird wahrscheinlich auch bald dem Flugverkehr Konkurenz machen und das ist gut so!

Antworten Gast: versusgerechtigkeit
21.03.2012 22:40
0

Re: Konkurenz

ja ich bin froh künftig bei privaten Betreibern den doppelten Fahrpreis zahlen zu dürfen und ich zahl gern, weil ich muss ja in die Arbeit kommen und kann nicht sagen, diese Arbeit kauf ich nicht weil zu teuer.
Die ÖBB fahren viel zu günstig für unsere Pendler und Schulkinder und darum fordert die Westbahn auch einen deutlich erhöhten Preis. "Wettbewerbsklage gegen die ÖBB" ....viel Spass liebe Pendler.......eure Fahrkarte wird künftig Marktgerecht! nicht aufregen nachher

Der ÖBB kommt das Grausen...

und das ist gut so.
Jahrzehntelang hat sich diese Politmade fettgefressen - jetzt kommt virile Konkurrenz die der bladen Schabe das rote Laterndllicht ausblast.
Eine Wohltat für unser Budget!

Gast: Nachbaryyyy
20.03.2012 13:47
3

Aber übern Semmering

kann der Superzug auch nur 80 km/h "schnell" fahren!

Antworten Gast: Johann S
20.03.2012 14:24
1

Re: Aber übern Semmering

Und diese Geschwindigkeit nur von Mürzzuschlag bis Semmering

Antworten Gast: pas pas
20.03.2012 14:07
3

Ich würde ja Prölls unnötigen

Semmerign Schnellstrasentunnel in einen Eisenbahntunnel umbauen. Dann kann es keine umweltrechtlichen Bedenken aus St. Pölten geben....

Antworten Antworten Gast: Semjon
20.03.2012 16:50
2

Re: Ich würde ja Prölls unnötigen

Die Idee gefällt mir!

 
1 2
AnmeldenAnmelden