Die Agenda des Ex-Mitarbeiters von Werner Faymann

Als Bundeskanzler hat Werner Faymann seinen Mitarbeiter Konrad Pesendorfer zum Chef der Statistik Austria gemacht. Ein kluger Schachzug: Als Herr über die Daten der Republik kann Pesendorfer munter Parteipolitik machen.

Konrad Pesendorfer
Schließen
Konrad Pesendorfer
Konrad Pesendorfer – (c) EIZINGER Alexandra / WirtschaftsBlatt / picturedesk.com

Aufregung ist seine ständige Wegbegleiterin. Jedenfalls seit Anfang 2010. Da wurde Konrad Pesendorfer Chef der Statistik Austria – mit entsprechend harscher politischer Begleitmusik. Bestellt wurde er damals nämlich von Bundeskanzler Werner Faymann. Und der wusste wohl, was er tat: Pesendorfer war bis zu dem Zeitpunkt Mitarbeiter in Faymanns Kabinett gewesen. Ein politischer Mitarbeiter als künftiger Herr über heikle Daten der Republik?

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 988 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen