Österreichs Preise im EU-Vergleich

Zigaretten und Alkohol sind in Österreich billiger als im EU-Durchschnitt. Nahrungsmittel und Spitalsaufenthalte hingegen teurer.

Schließen
Produktpreise im Vergleich – (c) imago stock&people (imago stock&people)

In Österreich kann man um vergleichsweise wenig Geld rauchen, einen Kühlschrank kaufen und Alkohol trinken. Wesentlich teuer sind hingegen häufiger nachgefragte Produkte wie Lebensmittel und Bekleidung   Auch Spitalsaufenthalte und Dienstleistungen im Bereich Erziehung kosten hierzulande mehr.

Eine Grafik der Agenda Austria vergleicht die heimische Preise damit, was im EU-Durchschnitt für Güter bzw. Services zu bezahlen ist:

Schließen
Preise im EU-Vergleich – (c) Agenda Austria

Ein Beispiel: Ein Warenkorb an Nahrungsmitteln mit gleichem Nutzen für den Verbraucher kostete im Jahr 2016 in Österreich 124,90 Euro. Im Durchschnitt der 28 EU-Mitgliedsländer kostete dieser Warenkorb 100 Euro.

Die Vergleiche der heimischen Preise mit denen anderer Ländern lassen immer wieder die Emotionen hochgehen. So stellt die Arbeiterkammer in regelmäßigen Zeitabständen Preisvergleiche zwischen Österreich und Deutschland an und ortet dabei Preisdifferenzen zwischen identen Produkten. Unseriös, sagt dazu der österreichische Handelsverband. Die Arbeiterkammer gehe in ihren Vergleichen nicht auf die strukturellen Gründe ein, die zu dien Unterschieden führen. Dabei gebe es genügend Faktoren, die alle zusammen den Preis mancher Produkte gegenüber dem Ausland erhöhen.

Warum Preise in Österreich oft höher sind als in Deutschland

(red./herbas)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Österreichs Preise im EU-Vergleich

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.