Der Sonntag hat eine neue Qualität
"Die Presse am Sonntag"

Seit 15. März gibt es die neue "Presse am Sonntag". Sie hat die in sie gesetzten Erwartungen bereits übererfüllt.

Das erklärte Reinhold Gmeinbauer, CEO der „Presse“-Gruppe, am Dienstag, dem 16. Juni. Er nannte vor allem drei Erfolgskriterien:

•    Derzeit verbreitet „Die Presse“ an jedem Wochenende 233.000 Zeitungsexemplare (davon am Sonntag 126.000), das sind um 45 Prozent oder 72.000 Stück mehr als im Jahresschnitt 2008. Der Sonntag ist vom Fleck weg der stärkste Lesetag der „Presse“ geworden.

•    Besonders erfreulich: Die „Presse am Sonntag“ punktet auch außerhalb der bestehenden „Presse“-Leserschaft: In nur drei Monaten hat die „Presse am Sonntag“ 30.000 neue Testleser und Abonnenten gewonnen. Damit hat die „Presse am Sonntag“ schon jetzt die Zahl an Neulesern erreicht, die für September geplant war.

•    Der Werbebranche nimmt an diesem Erfolg teil: Die Anzeigenerlöse pro Wochenende liegen im Schnitt um 31 Prozent über den Einnahmen des Vorjahrs. Die Erlöse der „Presse am Sonntag“ allein liegen trotz allgemeiner Wirtschaftskrise um 26 Prozent über dem Plan.

Eine erste Umfrage* zeigt, dass dieser Erfolg sich mit der Zustimmung der Leser zum Produkt deckt:

•    82,9 Prozent der befragten „Presse am Sonntag“-Leser bewerten die neue Ausgabe mit „sehr gut“ oder „gut“.

•    Ein deutliches Erfolgskriterium: Die Zustimmung liegt bei jenen Lesern, die bisher noch keine „Presse“-Leser waren, mit 81,5 Prozent ebenso hoch wie bei langjährigen „Presse“-Fans. Die neuen Leser kommen laut Umfrage vor allem aus der Leserschaft von „Standard“ und „Kurier“.

•    Für 65 Prozent der Befragten ist auch die Marke „Presse“ durch die „Presse am Sonntag“ noch attraktiver geworden.

*Mind Take New Media Consulting GmbH, 591 Befragte

Schließen


Gedacht ist die „Presse am Sonntag“ für alle Menschen, die gerne lesen. Als einzige Qualitätstageszeitung am Sonntag zielen wir auf ein größeres Publikum, als es die „Presse“ unter der Woche hat.


Was bietet Ihnen die „Presse am Sonntag“ unter der redaktionellen Leitung von Rainer Nowak und Christian Ultsch?

Neue Inhalte, neues Lesevergnügen

Der neue Sonntagsmix umfasst neben Politik und Wirtschaft auch Personal Finance, Stadt, Wien, Reise, Sport, Kultur, neue Technologien und Creative Industries.

POLITIK

Neben einem Nachrichtenüberblick über die wichtigsten innen- und außenpolitischen Geschehnisse des Wochenendes beleuchten Interviews und Reportagen die wahren Hintergründe
und gehen in kritische Details.

WIEN

Jetzt wird endgültig damit aufgeräumt, dass am Sonntag nichts los sei. „Die Presse am Sonntag“ ist der intelligente Guide durch den schönsten Tag der Woche und das Stadtleben Österreichs. Darüber hinaus werden jene Menschen und jungen Wilden vorgestellt, die die Design-, Musik- und
Kreativszene zum Pulsieren bringen.

ECO

Geld schläft nie. Auch nicht am Sonntag. Insights und Backgrounds verschaffen entscheidende Wissensvorsprünge. Kombiniert mit mehreren Seiten Hilfe und Inspiration zur persönlichen Geldvermehrung sowie wirtschaftlichen Zukunfts-trends erfährt der Sonntag eine völlig neue
Bedeutung als Wirtschaftsfaktor.

SPORT & SPIEL

Selbstverständlich kommt die Unterhaltung nicht zu
kurz. Dafür sorgt ein umfangreicher Sportteil mit allen Ergebnissen, Analysen, Siegern und Verlierern. Und weil es „Die Presse am Sonntag“ ist, wird auch das Denken zum Sport erhoben: mit mehreren Seiten Denksport und Spielen.

LEBEN

„Die Presse am Sonntag“ beleuchtet die Vielfalt der Menschheit, ihrer Kulturen und Lebensweisen. Dabei begibt sie sich auf Expeditionen bis an die entlegensten Orte unseres Planeten und in das Abenteuer Alltag. Wir zeigen die neuesten Trends vom Elitekindergarten bis zu Lebenswegen interessanter Menschen.

GLOBUS

In „Globus“ zeigt das Team um Wolfgang Greber und Irene Zöch mit Reiseberichten und Reportagen,
welche kuriosen und dramatischen Ereignisse sich auf mehr oder weniger versteckten Plätzen der
Welt abspielen.

KULTUR

Wie viel Kultur braucht der Sonntag? Jede Menge: Der Kulturteil thematisiert Literatur, Kunst, Film, Theater und Neue Medien. Als Plattform für Kritik, für Originaltexte und prominente Kommentare zu aktuellen Debatten verleiht „Die Presse am Sonntag“ den Themen eine aufregend erlebbare, lebendige Dimension.

DEBATTE

Themen, die Österreich und die Welt bewegen, bringt das Ressort „Debatte“ von Michael Prüller
zu Papier. Texte, die polarisieren, provokante Thesen, die zur Diskussion anregen, und Autoren,
die die Lage der Nation bewerten.

KARRIERE- & BILDUNGSTEIL, IMMOBILIEN

Zusätzlich sind der „Presse am Sonntag“ in der Auflage des stummen Verkaufs auch der Karriere-, Bildungs- und Immobilienteil der Samstagsausgabe beigelegt.

 

> Fragen zur Zustellung, zu Ihrem Abo oder zum ePaper stellen Sie bitte an das Service Center: aboservice@diepresse.com oder 01/51414 70.
 

> Fragen zum Inhalt stellen Sie bitte an die Chefredaktion: sonntag@diepresse.com

 

Abo "Die Presse am Sonntag"

  • Bei Fragen zur Zustellung, zu Ihrem Abo oder zum ePaper wenden Sie sich bitte an das Service Center: aboservice@diepresse.com oder 01/51414 70.

Lesen Sie mehr zum Thema