Zum Inhalt

Suche

zur Detailsuche »

Autorensuche

Barbara Petsch

Barbara Petsch


Artikelarchiv

  1. Bühne | 17.10.2017

    Und dann landet alles auf Youtube

    Kritik Clemens J. Setz hat mit "Vereinte Nationen" ein verstörendes Stück über Missbrauch im Internet geschrieben, zu sehen im Volx/Margareten.

  2. Menschen | 14.10.2017

    Was tun mit der Vergangenheit?

    Der Film Back to the Fatherland handelt von jungen Israelis, die in Berlin oder Wien leben, und ihren Großeltern. Ein Gespräch mit den Regisseurinnen Kat Rohrer und Gil Levanon.

  3. Bühne | 12.10.2017

    Volkstheater: Mit Georg Kreisler im Wahlkampf

    KritikNikolaus Habjan zeigt „Wien ohne Wiener“ und drischt Klischees über eine von Stereotypen beladene Stadt. Die aufwendige Show prunkt mit viel Jahrmarktklimbim.

  4. Bühne | 29.09.2017

    Nie wieder Marillenmarmelade!

    Kasino. Kartonage von Yade Yasemin Önder, eine Satire über Kinder, Eltern und die Angst vor allem Fremden, ist amüsant und treffend. Zwei Schauspieler wachsen über sich hinaus.

  5. Feuilleton | 29.09.2017

    So ein Theater! Oder: Zahlenfriedhof im Schlaraffenland

    Bühnen. Österreichs Kulturförderung finanziert vor allem große Institutionen. Das verschlingt viel Bares. Ist das zeitgemäß? Ja und nein.

  6. Medien | 28.09.2017

    Sex und Lifestyle für den Mann: Hefner starb mit 91

    Nachruf. Der Amerikaner war ein Pionier des Magazinjournalismus. Und: Hugh Hefner lebte, was er propagierte.

  7. Film | 27.09.2017

    „Baumschlager“: Klischees treffen stets am besten

    KritikHarald Sicheritz drehte die Militärsatire „Baumschlager“, bei der oft mit Entsetzen Scherz getrieben wird. Der Kabarettist Thomas Stipsits erfreut mit kongenialem Spiel.

  8. Feuilleton | 27.09.2017

    "On the Milky Road": Märchen, Western, Melodram in Exjugoslawien

    Eine berührende Liebesgeschichte und eine scharfe Komödie vom Dorf im Krieg um Exjugoslawien: mit Regisseur Emir Kusturica in der Hauptrolle und der italienischen Diva Monica Bellucci.

  9. Bühne | 24.09.2017

    Volkstheater: Nestroy und das Teufelszeug Revolution

    KritikFelix Hafner inszeniert „Höllenangst“ mit einem fulminanten Ensemble. Vor allem das Volk, Thomas Frank als verstörter Schusterbub, Günter Franzmeier als sein ihn liebender Vater und Isabella Knöll als wildes Salerl begeistern.

  10. Kultur | 24.09.2017

    Mathematik ist mir stets leichtgefallen

    Auf der Bühne ist man praktisch nackt und sehr leicht angreifbar , weiß die junge Pianistin Judith Valerie Engel. Seit ihrem fünften Lebensjahr gibt sie Konzerte. Die Musik ist ein Safe Space. Wenn ich emotional schwierige Phasen hatte, konnte ich mich durch das Klavierspielen selbst heilen! , sagt Engel. Nebenbei übt sie den koreanischen Kampfsport Taekwondo.

  11. Feuilleton | 22.09.2017

    Globart: Kriegsbilder in der Kirche und der liberale Islam in Berlin

    „Ordnung, Unordnung“ lautete das Motto zum 20-Jahr-Jubiläum der Kultur, Philosophie und Disput mischenden Denkwerkstatt in Krems.

  12. Film | 21.09.2017

    „Baumschlager“: Wenn „Braunschlag“ und Monty Python zusammen kommen

    Kritik Harald Sicheritz drehte mit dem Kabarettisten Thomas Stipsits eine Militärsatire über Israel: Treffend beobachtet, sehr witzig. Aber nicht immer.

  13. Bühne | 18.09.2017

    Raimundtheater: Feel-good mit Rainhard Fendrich

    Kritik "I Am from Austria": Andreas Gergen inszenierte die Uraufführung. Nach mühsamem Beginn macht die Produktion mit einem wohl einstudierten Ensemble Spaß.

  14. Bühne | 15.09.2017

    Regisseur Felix Hafner: Ich bin kein sturer Mensch!

    Volkstheater. Der junge Regisseur Felix Hafner über Nestroys Höllenangst , seinen Lehrer Martin Kušej, seine Kindheit auf dem Land und seinen Wunsch, einen Film zu drehen.

  15. Bühne | 14.09.2017

    Maria Happel: „Ich hatte Wahnsinnsglück“

    Burgschauspielerin Maria Happel wollte ursprünglich zum Musical. An der Volksoper spielt sie in „Gypsy“ und spricht über Mütter und Töchter.