Zum Inhalt
Bild: imago images / ZUMA Press
Literatur

Eric Carle wird 90: Nicht nur der Schöpfer der Raupe Nimmersatt

Er feiert seinen 90er, sein berühmtestes Buch ist 50 Jahre alt: Eric Carle schuf aber noch viele andere großartige Kinderbücher. Von Enten, Glühwürmchen und Bären.
Bild: (c) Kino wie noch nie
Film

Filmkalender: Perlen des Sommerkinos

Die Sommerkinozeit hat begonnen, Filme aller Art strahlen auf Dächern und in Gärten von Freiluftleinwänden. Neun Empfehlungen zur Orientierung.
von Andrey Arnold
Der Star unter den Künstlerinnen der Art Brut: Aloise Corbaz, Brevario Grimani, um 1950 / Bild: Cesar Decharme
Irgendwas mit Kunst - der Blog

Three to see - drei Ausstellungen, die Sie jetzt unbedingt noch sehen sollten

blogUnd kühl ist es noch dazu. Oder regengeschützt...
von Almuth Spiegler
Film

"Murder Mystery": Der beste Filmstart bei Netflix

Zahlenspiele: Die Komödie mit Adam Sandler und Jennifer Aniston brachte dem Streamingdienst einen neuen Rekord. In den ersten drei Tagen wurde sie rund 30,9 Millionen mal gesehen.
Die Redaktion empfiehlt
Literatur

Bücher der vergangenen zehn Jahre: Alle Grenzen verschwimmen

 Die Belletristik hat sich angepasst: Migration wurde zur Inspiration, Frauen sagen, was Sache ist, der Trend zu Selbstanalyse und Fortsetzung ist ungebrochen.
von Doris Kraus
Literatur

Habermas ist 90: Er lehrt uns das Denken ohne Zwang

 Wie wird man zum größten geistigen Exportschlager Deutschlands? Nicht sein ständiges Mitstreiten begründete den Ruhm von Jürgen Habermas, sondern seine Diskursethik – die Philosophen wie ihn in die Schranken weist.
von Karl Gaulhofer
Various Artists: Ces Gens-Là   / Bild: (c) Decca
Platten der Woche

Jacques Brel: Diese Chansons vergisst die Welt nicht

KritikDer 1978 gestorbene Jacques Brel verhexte mit seinen Liedern eine ganze Generation an Musikern. Mit dem verführerischen Album „Ces Gens-Lá“ huldigen jetzt wieder aktuelle Stars dem belgischen Liedgenie.
von Samir H. Köck
Jacques Offenbach: „Musik für Cello und Klavier“  / Bild: (c) Sony Classical
Sinkothek

Jacques Offenbach: Was der Meister des Cancan sonst noch alles kann

KritikRaphaela Gromes und Julian Riem nahmen eine beschwingte CD mit Cello-Werken von Jacques Offenbach auf.
von Wilhelm Sinkovicz
Ty Segall. /
Song der Woche

„First Taste“ von Ty Segall: Keine Geschmacksgarantie!

„Bösen bösen Space-Rock“ machen will der 1987 in Laguna Beach, Kalifornien, geborene Ty Segall, der Glam und Punk liebt. „First Taste“ heißt sein neues Album.
von Thomas Kramar
Irgendwas mit Kunst - der Blog

Three to see - drei Ausstellungen, die Sie jetzt unbedingt noch sehen sollten

blogUnd kühl ist es noch dazu. Oder regengeschützt...
Almuth Spiegler Almuth Spiegler
Ein Test fehlte dem Atomkraftwerk noch. Er wurde beschleunigt, unter Druck und nachts durchgeführt. Das bekannte Ergebnis war die Atomkatastrophe. / Bild: (c) Imago
Serien

Serie „Chernobyl“: Der Atom-Thriller zieht Kreise

Die Serie über die Nuklearkatastrophe 1986 hat voll eingeschlagen. Sie
wurde unerwartet zum Welterfolg, hat Russland erzürnt und den Tourismus in die Sperrgebiete angekurbelt.
von Rosa Schmidt-Vierthaler
Verlängertes Wochenende in den Weinbergen.  / Bild: (c) Netflix/ Colleen Hayes
Film

„Wine Country“: Amy Poehler, Tina Fey, ein Geburtstag und jede Menge Wein

In „Wine Country“, dem Regiedebüt von Komikerin Amy Poehler, fahren sechs Freundinnen gemeinsam auf Urlaub, um einen Geburtstag zu feiern. Ein bemerkenswerter Film, vor allem weil er sich Zeit nimmt, sechs sehr unterschiedliche Frauen über 40 zu porträtieren.
Von Heide Rampetzreiter
Norman (Caleb Landry Jones; im Bild mit Jana McKinnon) hat Traumatisches erlebt – ein Getriebener, dessen unberechenbare Dämonen sein Schaffen und seinen Selbstzerstörungstrieb nähren.  / Bild: (C) Stadtkino Filmverleih
Film

Heiß und düster: Kino als Intensivstation

Mit „To the Night“ hat der aufstrebende Wiener Regisseur Peter Brunner seinen ersten englischsprachigen Film gedreht. In der Hauptrolle einer versehrten Künstlernatur glänzt das US-Talent Caleb Landry Jones.
Von Andrey Arnold
Zeffirelli (li.) im Jahr 2000 mit Tenor Luciano Pavarotti. / Bild: APA/AFP/GABRIEL BOUYS
Film

Franco Zeffirelli, er war sich seiner Sache sicher

Seine Liebe zum äußersten Realismus machte Zefirelli bei Opern- und Kinofans gleichermaßen beliebt. Manche seiner Inszenierungen in Wien sind heute noch Publikumsmagnete. Er verstarb 96-jährig in Rom.
von Wilhelm Sinkovicz
Film

Pedro Almodovar wird in Venedig für Lebenswerk ausgezeichnet

Der Goldene Löwe für das Lebenswerk geht heuer an den "größten und einflussreichsten spanischen Regisseur nach Luis Bunuel“.
Film

Erotikkomödien-Filmreihe "Eis am Stiel" soll wieder aufleben

Eine Fortsetzung der Filmreihe ist "zum Greifen nah“, sagt der Manager eines der Stars der Original-Filmreihe.
Streamingtipps

Frauenliebe in Korea, Männerliebe im Knast: Fünf Film-Empfehlungen

Wien schillert in den Farben des Regenbogens. Der EuroPride-Marsch zieht über den Ring, teils in Erinnerung an Anerkennungskämpfe. Auch im Kino erfahren sie Würdigung, ob fiktional oder dokumentarisch.
Von Andrey Arnold
Klassik

Pereira geht. Wird Meyer Scala-Intendant?

Wiens Opernchef gilt als Spitzenkandidat für Italiens erstes Haus. Jetzt starten die Verhandlungen.
Klassik

Wiener Festwochen: „Pneuma“ ging die Luft aus

Ein lohnendes Konzert mit dem Ensemble Ictus, überflüssigerweise als Musiktheater verkleidet.
Von Walter Weidringer
Klassik

Vom Donnerschlag bis zu zarten, luftigen Tonschwingungen

Ein Fest für Sofia Gubaidulina im Konzerthaus.
Von Walter Gürtelschmied
Bild: imago images / Chris Emil Janßen
Medien

Redaktionen von "Spiegel" und "Spiegel online" fusionieren

Es gab eine Einigung über wesentliche Eckpunkte für die seit langem geplante Verschmelzung der beiden Redaktionen.
Peter Hörmanseder, Ulrich Salamun und Robert Stachel. / Bild: Clemens Fabry
Medien

20 Jahre Drüberreden: Zwei Stunden Maschek im ORF

In seinem Jubiläumsprogramm blickt das Synchronisationstrio heute, Dienstag, zurück auf 20 Jahre Politik- und Fernsehgeschichte.
von Katrin Nussmayr
Harald Vilimsky und Armin Wolf - ihre Gespräche wurden schon mehrmals selbst zum Thema. / Bild: (c) Screenshot ORF
TV-Notiz

"ZiB 2": Von der moralischen Unschuld des Heinz-Christian Strache

TV-Notiz Nur vier Wochen nach seinem Rücktritt hört man, dass Strache sich "moralisch ohne Schuld" fühlt. Harald Vilimsky präsentiert sich im ORF-Interview als Mann der wahren Gewissheiten.
von Rosa Schmidt-Vierthaler
Bild: (c) Screenshot: https://zackzack.at/2019/06/15/editorial/
Innenpolitik

"Alles aufdecken": Pilz gründet Onlinemedium "Zackzack"

Die Liste Jetzt will „über die neuen Oligarchen und ihren Altkanzler“ ebenso berichten, wie „über die Nöte der Menschen, die sich keine Partei kaufen können“. Der Name spielt auf die „Ibiza-Affäre“ an.
Netflix / Bild: Reuters
Serien

"Unmoralische Szenen": Netflix bekommt Ärger in Jordanien

Jordaniens oberster Staatsanwalt fordert, dass die Ausstrahlung der Serie "Dschinn" - die erste arabische Eigenproduktion des Streamingdienstes - gestoppt wird.
Der DJ Philippe Zdar (rechts) beim Coachella Festival im Jahr 2010. / Bild: (c) Getty Images (Michael Tullberg)
Pop

Französischer Star-DJ Zdar gestorben

Der Musiker des French-House-Duos Cassius ist tödlich verunglückt, bestätigte sein Management.
Die wunderbaren Songs von Jai Paul, die nun offiziell verfügbar sind, gab es bisher nur als minderwertige MP3s in den schummrigen Ecken des Internets. / Bild: (c) Timothy Saccenti
Platten der Woche

Die Rückkehr des Pop-Visionärs Jai Paul

KritikVor sechs Jahren warf ein Leak den Briten Jai Paul aus der Bahn. Nun veröffentlicht er die unfertigen Stücke von damals – und zwei neue Songs. Sie klingen immer noch nach Zukunft.
von Holger Fleischmann
Dieser große, starke Mann mit den markanten Furchen an der Stirn konnte auf allen seinen Saxofonen und Flöten mild spielen, aber auch wild, immer jedoch mit höchstem Ausdruck. / Bild: (c) APA/KK
Pop

Ein Klagenfurter in Graz, mit einem Herz für Argentinien

Jazzmusiker und -lehrer Karlheinz Miklin ist 72-jährig gestorben.
Pop

Leonard Cohens Liebesbriefe an Marianne für 876.000 Dollar versteigert

Mehr als 50 Briefe schrieb Leonard Cohen an seine Muse Marianne Ihlen, die ihn zu vielen Liedern inspirierte. Sie wurden nun versteigert.
Festivaletikette

Stagediving und "Wall of Death": Kleines Einmaleins der Festivaletikette

galerieMit der Festivalsaison leben auch diverse Publikumsrituale wieder auf. Wie sie begannen, was sie bedeuten - und wie man sie am besten überlebt.
Bild: (c) Jasha Greenberg, courtesy Galerie Krinzinger und Franz Graf
Kunst

Schauplätze: „Franz Graf: eventhe flowers cannot choosetheircolor"

Franz Grafs bevorstehende dritte Einzelausstellung in der Galerie Krinzinger betitelt er sprachspielerisch „eventhe flowers cannot choose­theircolor".

von Johanna Hofleitner
Körper. In „Weißer Körper­fächer“ aus 1970 ist ein Grund­motiv von Horns Arbeit angelegt. / Bild: (c) Rebecca Horn/Bildrecht gmbH 2019
Kunst

Rebecca Horn: Inventur der Sehnsucht

Der magischen Kunst einer großen Einzelgängerin widmet sich eine Doppelausstellung: Rebecca Horn in Basel und Metz.
von Johanna Hofleitner
Das Plus und das Minus tauchen immer wieder in Edmund Kalbs Selbstporträts auf, sie sollen auf den Aufbau von Atomen (positiver Kern, negative Elektronen) hinweisen. / Bild: (c) Vorarlberg Museu
Kunst

Edmund Kalb: Schaut so das Denken aus?

Er war Sonderling und Ausnahmezeichner: Der Dornbirner Edmund Kalb schuf 1000 Selbstporträts, mit denen er so Abstraktes wie das Denken darstellen wollte.
von Almuth Spiegler
Kunst

Älteste Zeichnung von Gauguin für 80.000 Euro versteigert

Das Bild mit Tusche und Aquarellfarben ist auf 1865 datiert. Es ist interessant, "weil es die These widerlegt, dass Gauguin Autodidakt war“.
Kunst

Kunst aus dem Rechner

Am Computer generierte Kunst, Virtual-Reality-Arbeiten und sogar Künstliche Intelligenz erobern die Kunstwelt.
von Eva Komarek
Standing Ovations am Sonntag für den Iffland-Ringträger Jens Harzer, der sich freute und eine romantische Geschichte von Peter Hebel las.  / Bild: APA/HERBERT NEUBAUER
Bühne

Iffland-Ring: "Ein begnadeter Schauspieler ist etwas Gewaltiges"

Peter Handke erinnerte sich an frühe Theatererlebnisse. Regisseur Johan Simons plauderte aus dem Nähkästchen. Alexander Schallenberg hat den Burgton drauf. Am wenigsten redete Jens Harzer, der Geehrte.
VON BARBARA PETSCH
Zeffirelli (li.) im Jahr 2000 mit Tenor Luciano Pavarotti. / Bild: APA/AFP/GABRIEL BOUYS
Bühne

Franco Zeffirelli, er war sich seiner Sache sicher

Seine Liebe zum äußersten Realismus machte Zefirelli bei Opern- und Kinofans gleichermaßen beliebt. Manche seiner Inszenierungen in Wien sind heute noch Publikumsmagnete. Er verstarb 96-jährig in Rom.
von Wilhelm Sinkovicz
Jens Harzer. /
Bühne

Der neue Herr des Ringes

Iffland-Ring. Jens Harzer wird mit der höchsten Theaterauszeichnung geehrt. Der deutsche Schauspieler wirkt wie ein Intellektueller, er war aber auch in „Tatort“-Folgen zu sehen.
von BARBARA PETSCH
Bild: imago images / ZUMA Press
Literatur

Eric Carle wird 90: Nicht nur der Schöpfer der Raupe Nimmersatt

Er feiert seinen 90er, sein berühmtestes Buch ist 50 Jahre alt: Eric Carle schuf aber noch viele andere großartige Kinderbücher. Von Enten, Glühwürmchen und Bären.
Sara Gran: "Dope" / Bild: (c) Droemer
Literatur

Der "Frauenkrimi" ist tot

Es lebe der Krimi der Autorinnen und Protagonistinnen. Ein kurzer Blick darauf, was sich in den vergangenen zehn Jahren im Krimi-Genre verändert hat.
Von Peter Huber
Literatur

Bücher der vergangenen zehn Jahre: Alle Grenzen verschwimmen

Die Belletristik hat sich angepasst: Migration wurde zur Inspiration, Frauen sagen, was Sache ist, der Trend zu Selbstanalyse und Fortsetzung ist ungebrochen.
von Doris Kraus
Literatur

"Tribute von Panem" geht 2020 mit einem neuen Roman weiter

Der neue Teil der Reihe soll mehr als 60 Jahre vor der Revolte von Katniss Everdeen spielen - in den sogenannten "dunklen Tagen". Die Bücher wurden weltweit mehr als 100 Millionen Mal verkauft.
Literatur

Habermas ist 90: Er lehrt uns das Denken ohne Zwang

Habermas ist 90. Wie wird man zum größten geistigen Exportschlager Deutschlands? Nicht sein ständiges Mitstreiten begründete den Ruhm von Jürgen Habermas, sondern seine Diskursethik – die Philosophen wie ihn in die Schranken weist.
von Karl Gaulhofer