Das Wieden

Sensationelle Mittagsmenüs (Forelle im Ganzen!) und eine durchaus ambitionierte Karte für eine Kaffeebar gibt es im Das Wieden im vierten Wiener Bezirk.

Philipp Lipiarski / www.lipia

Es gibt Ecken, die funktionieren nicht. Von der kurzen Neumanngasse im vierten Wiener Bezirk möchte man meinen, dass sie so eine ist. Aber vielleicht funktioniert ja auch jede Ecke, sofern man sie nur richtig behandelt. Elisabeth Troger dürfte dafür gerade den Beweis antreten. Sie hat vor etwas mehr als einem Jahr das dort angesiedelte Kaffeehaus übernommen, es nur leicht adaptiert, die doch recht klassische und messinglastige Einrichtung weitgehend behalten und daraus Das Wieden gemacht, eine Kaffeebar, wie sie es nennt. Wobei das ein bisschen eine Untertreibung ist, denn für eine Kaffeebar wird dort kulinarisch einiges geboten. Daran ist Küchenchef Marcus Gan „schuld“, der die Anrainer und jene Menschen, die in der Umgebung arbeiten, mit ungewöhnlich guten Mittagsmenüs versorgt.

Dass regional, saisonal und mit biologischen Produkten gekocht wird, wird gern einmal in einer Speisekarte angekündigt. Hier schmeckt man es aber auch. Denn das, was man hier an einem Freitag etwa als Mittagsmenü um 9,20 Euro serviert bekommt, bekommt man woanders abends um das Doppelte, aber nicht in dieser Qualität. Das beginnt schon beim Brot, das mit Olivenöl gereicht wird, und aus dem Hause Kasses stammt. Der Salat mit dicken Bohnen, geräucherter Makrele, Gurken und Tomaten ist unglaublich fein mariniert und allein deswegen den Besuch wert. Die aus der Region um Maria Zell stammende Forelle im Ganzen mit Mandelbutter, sautiertem Blattspinat und Kroketten aus Kichererbsen ist unfassbar gut. Ein sensationeller Fisch, auf den Punkt gegart und mit Zitronen und Kräutern fein abgeschmeckt. Kein Wunder also, dass zu Mittag hier gern reserviert wird.

Auch außerhalb der Mittagskarte wird – mittags wie abends – einiges geboten: Beef Tatar, diverse Salate, Pasta der Woche, Alt-Wiener Backhendl, den obligatorischen Burger oder aber Filetsteak. Außerdem gibt es – immerhin ist es ja ein Kaffeehaus bzw. eine Kaffeebar – ein paar Frühstücksklassiker und Kaffee aus der niederösterreichischen Rösterei Cult Caffè. Die Ecke kann sich freuen.

Das Wieden: 4., Neumanngasse 4, Mo–Mi 9–19, Do–Fr 9–22 Uhr, ✆ 01/503 26 59, das-wieden.com

diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.03.2016)

Kommentar zu Artikel:

Das Wieden

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen