Prominente Schriftsteller unterstützen Kundera

04.11.2008 | 10:34 |   (DiePresse.com)

Eine Wochenzeitung warf dem tschechischen Autor vor, für den Geheimdienst gearbeitet zu haben. Schriftsteller wie Rushdie, Marquez, Roth, Coetzee und Pamuk nehmen Kundera in Schutz.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Elf weltbekannte Schriftersteller, darunter vier Literatur-Nobelpreisträger, haben in einem Brief ihre Unterstützung für den tschechischen Autor Milan Kundera bekundet, der von einer tschechischen Wochenzeitung beschuldigt wird, einen Landsmann an den kommunistischen Geheimdienst verraten zu haben. Das berichtet die französische Zeitung "Le Monde" in ihrer Internetausgabe unter Berufung auf die Website BibliObs.com.

Unterzeichnet wurde der Brief von den Nobelpreisträgern John M. Coetzee, Nadine Gordimer, Orhan Pamuk und Gabriel Garcia Marquez. Unterschrieben haben auch Jean Daniel, Carlos Fuentes, Juan Goytisolo, Pierre Mertens, Philip Roth, Salman Rushdie und Jorge Semprun.

"Ehre beschmutzen"

"Es handelt sich nicht mehr und nicht weniger darum, auf zumindest zweifelhafter Grundlage die Ehre eines der größten lebenden Romanciers zu beschmutzen. Wir bringen hiermit unsere Entrüstung über diese Verleumdungskampagne zum Ausdruck und betonen unsere Solidarität mit Milan Kundera", heißt es in dem Schreiben.

Das Magazin "Respekt" hatte am 13. Oktober in seiner Titelgeschichte Kundera beschuldigt, im Jahr 1950 als Student einen Anti-Kommunisten und West-Agenten angezeigt zu haben. Dieser wurde verhaftet und saß viele Jahre im Gefängnis. Kundera wies die Vorwürfe zurück und forderte eine Entschuldigung von "Respekt".

Der in Brno (Brünn) geborene, 79-Jährige Kundera ("Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins") war 1975 im Streit mit seinem Heimatland nach Frankreich emigriert und lebt seitdem in Paris.

 

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web



Belvedere News

Sind Sie an aktuellen News aus dem Belvedere interessiert? Melden Sie sich jetzt unverbindlich für den Newsletter an.





Aktuelle Ausstellung:
Im Lichte Monets ab 24. Oktober 2014

» Nähere Infos zur Ausstellung

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden