Sexuelle Übergriffe: Sobotka wirbt für Zivilcourage

Nach den Übergriffen zu Silvester in Innsbruck appelliert der Innenminister, entsprechende Vorfälle konsequenter zu melden und als Beobachter einzugreifen.

Innenminister Wolfgang Sobotka
Schließen
Innenminister Wolfgang Sobotka
Innenminister Wolfgang Sobotka – APA/HERBERT PFARRHOFER

Nach den sexuellen Übergriffen gegen Frauen in der Innsbrucker Silvesternacht appelliert Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) nun für mehr Zivilcourage. Vor dem Ministerrat meinte er, wenn solche Vorgänge registriert würden, solle man auch eingreifen.

Was die Aufklärung der Übergriffe in Innsbruck angeht, merkte der Minister an, dass nur eine Frau sich sofort an die Polizei gewandt habe. Er wolle jetzt Frauen Mut machen, sofort zum Telefon zu greifen und entsprechende Vorfälle anzugeben.

Grundsätzlich warb Sobotka dafür, im öffentlichen Raum wieder mehr darauf zu achten, dass für Frauen keine Angsträume entstehen. Entsprechende Sensibilisierungskampagnen hält der Minister für nötig.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Sexuelle Übergriffe: Sobotka wirbt für Zivilcourage

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen